Freidank

Freidank

Freidank (in mittelhochdeutscher Form Vridank), nennt sich der Dichter eines mittelhochdeutschen Gedichts mit dem Titel Bescheidenheit (d.i. verständige Einsicht u. richtige Beurtheilung der Dinge), welches er, wenigstens zum größeren Theile, auf dem Kreuzzuge von 1229 verfaßte, auf dem er den Kaiser Friedrich II. begleitete. Aus 53 einzelnen Abschnitten (Sprüchen) bestehend, stellt es die Weisheit u. Klugheit des Volkes, namentlich unter Benutzung der Sprüchwörter, zusammen. Der Verfasser des auch poetisch werthvollen Gedichts, der eine sehr tüchtige u. kernhafte Gesinnung verräth, ist mit Sicherheit noch nicht ermittelt; W. Grimm (Über F., Berl. 1850, 1. u. 2. Nachtrag 1851–54) hat zu erweisen versucht, daß es von Walther von der Vogelweide herrühre. Herausgegeben[674] von W. Grimm, Gött. 1834. Von Seb. Brandts erweiternder Umarbeitung desselben sind von 1508–83 sieben Auflagen erschienen. Das Gedicht war im Mittelalter außerordentlich verbreitet u. wurde durch Zusätze u. Abänderungen aller Art häufig umgestaltet, weshalb die Handschriften vielfach unter einander abweichen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Freidank — (auch: Vrîdanc, Vrîgedanc; † vermutlich 1233 in Kaisheim) war ein fahrender Kleriker ohne Weihen (Vagant), der vermutlich aus Schwaben oder dem Elsass stammte. Er dürfte am Ende des 12. Jahrhunderts geboren sein. 1228 bis 1229 nahm er… …   Deutsch Wikipedia

  • Freidank — ( Vrîdanc or Vrîgedanc ) was a wandering unordained clerk or scholar presumed to be of Swabian origin. He was probably born at the end of the 12th century. In 1228 1229 he took part in the crusade of Emperor Frederick II. He may have died in 1233 …   Wikipedia

  • Freidank — Freidank,   mittelhochdeutsch Frīdanc, Vrīdanc, Frīgedanc, mittelhochdeutscher Dichter der 1. Hälfte des 13. Jahrhunderts, Verfasser der Lehrdichtung »Bescheidenheit« (nach lateinisch discretio »Unterscheidungsvermögen«, »Urteilskraft«), einer… …   Universal-Lexikon

  • Freidank — (Vrîdank), Verfasser eines mittelhochdeutschen Lehrgedichts, das den Titel »Bescheidenheit« (d. h. Einsicht, Lebensweisheit) führt, aus den 20er Jahren des 13. Jahrh. F. kam mit dem Kreuzheer Friedrichs II. nach dem Heiligen Land, wo er 1228 bis… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Freidank — (mittelhochd. Vrîdanc, d.i. Freidenker), nennt sich der Dichter des mittelhochd. Spruchgedichts »Bescheidenheit« (d.i. Einsicht), das, um 1229 verfaßt, ein Sittenspiegel der damaligen Zeit ist; hg. von Bezzenberger (1872) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Freidank — oder Vridank, Name des Dichters der »Bescheidenheit« (d.h. Lebensklugheit), eines Spruchgedichtes in Reimpaaren und mittelhochdeutscher Sprache, dessen Inhalt eine Sammlung von Lebensregeln und klugen Bemerkungen ausmacht. Wahrscheinlich ist der… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Freidank — ▪ German poet flourished 13th century       German didactic poet whose work became regarded as a standard repository of moral precepts.       Nothing about this poet is known with certainty. He probably was a wandering minstrel of burgher origin …   Universalium

  • Freidank — Übernamen zu mhd. vr »frei« und mhd. danc »Denken, Gedanke, Dank«, wohl für einen frei denkenden Menschen. Bekannter Namensträger: Freidank, mittelhochdeutscher Dichter (13.Jh.) …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Akkon-Sprüche — Freidank (auch: Vrîdanc, Vrîgedanc; † vermutlich 1233 in Kaisheim) war ein fahrender Kleriker ohne Weihen (Vagant), der vermutlich aus Schwaben oder dem Elsaß stammte. Er dürfte am Ende des 12. Jahrhunderts geboren sein. 1228–1229 nahm er… …   Deutsch Wikipedia

  • Фрейданк — (Freidank или Vridank) немецкий странствующий поэт XIII в., автор дидактической поэмы на средневерхненемецком языке Bescheidenheit (что здесь означает опытность, знание жизни). Некоторые ученые считали его имя аллегорическим, предполагая, что под …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”