Leere [1]

Leere [1]

Leere, 1) (Vacuum), eigentlich nur ein Verstandsbegriff, den Gegensatz von Erfüllung eines Raumes ausdrückend. Die Erfahrung leitet uns blos zur Erkenntniß einer relativen L. Man kann aber auch nur Luft aus einem Raume wegbringen. Von dieser Art ist die sogenannte Toricellische L. des gemeinen Barometers u. die durch Auspumpen durch die Luftpumpe erhaltene Guerikesche L. Aber wenn auch durchaus gar nichts in einem solchen Raume wahrgenommen wird, so sind in ihm doch Naturkräfte (Licht, Wärme, elektrische Thätigkeit) waltend, welche wenigstens Schlüsse auf eine seine, nur nicht durch unsere gröberen Meßwerkzeuge erkennbare Materie zulassen. Die älteren Metaphysiker unterschieden absoluten (durch das ganze Universum sich erstreckenden) u. zerstreuten leeren Raum, in dem die Materie nicht eingehen sollte; man glaubte, dadurch ein Princip für Erklärung der Bewegung, auch für den Unterschied dünner u. dichter Körper zu erhalten; od. auch eine außerweltliche L. (V. extra. mundanum), einen unendlich leeren Raum jenseit der Grenzen der materiellen Welt, u. innerweltliche L. (V. mundanum), Zwischenraum in den Körpern, aus denen die Welt besteht. Letztere L. war dann wieder ein V. disseminatum, die zerstreute, zwischen den materiellen Theilchen eines Körpers befindliche L., u. ein V. coacervatum, die aufgehäufte, die zwischen den aufgehäuften Weltkörpern vorhandene u. diese von einander trennende L. Auch war der Abscheu des L-n (Horrorvacui) in früherer Zeit rin Heischesatz der Physiker, um sich Naturphänomene zu erklären, die mit Bewegungen verbunden waren, deren Grund man nirgends anders her entnehmen zu können glaubte. Mit ihm stand der Satz in Verbindung, daß es in der Natur nirgends eine (absolute) L. gebe; 2) auf Vorstellungen bezogen ist L. blos der Mangel eines Gegenstandes; daher ein leerer Begriff.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Поможем написать реферат

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leere — Leere …   Deutsch Wörterbuch

  • Leere — (l[=e]r), n. [Etymol. uncertain.] Tape or braid; an ornament. Halliwell. [1913 Webster] {Leere side}, the left side, as that on which a leere or ornament was worn. B. Jonson. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Leere [2] — Leere, so v.w. Schablone …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Leere — (Vacuum), ein Raum, in dem sich keine Materie befindet. Die durch die Luftpumpe hergestellte L. (Guerickesche L.), selbst nicht die L. über dem Quecksilber des Barometers (Torricellische L.) kann als absolut frei von Materie betrachtet werden… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Leere — (Vacŭum), ein Raum, in welchem sich keine Materie befindet. Torricellische L., der luftleere Raum in der Barometerröhre oberhalb des Quecksilbers (s. Barometer [Abb. 170 b]). (S. auch Horror [vacui].) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Leere — 1. ↑Inanität, 2. Vakuum …   Das große Fremdwörterbuch

  • Leere — geizt (jagt) nach Ehre …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • leere — var. lere v. Obs., to teach, learn …   Useful english dictionary

  • Leere — gähnende Leere (umgangssprachlich); kein Funke (umgangssprachlich); nicht das Mindeste; Vakuum; Lücke; Nichts; keine Spur (umgangssprachlich) * * * Lee|re [ le:rə], die; : das Leersei …   Universal-Lexikon

  • Leere — Lee·re1 die; ; nur Sg; 1 der Zustand, in dem etwas ↑leer (2) ist: die Leere des Weltalls; 2 gähnende Leere vollkommene ↑Leere1 (1): Es herrschte gähnende Leere Lee·re2 nur in 1 ins Leere greifen irgendwohin greifen, wo nichts ist 2 ins Leere… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”