Röhrenquallen

Röhrenquallen

Röhrenquallen (Siphonophorae), Familie der Medusen, von verschiedener nicht strahliger Form, meist aus einer großen u. vielen kleinen Blasen zusammengesetzt, statt des Mundes mit vielen Saugröhren, keine od. viele Schwimmhöhlen, statt der Fangärme lange Fangfäden mit Saugnäpfchen od. Spiralfäden; in den tropischen Meeren; dazu die Gattungen: Doppelqualle (Diphyes), Seeblase od. Galeere (Physalia), Segelqualle (Velella) u.a.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Röhrenquallen — Röhrenquallen, s. Hydromedusen, S. 696 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Röhrenquallen — Röhrenquallen, Schwimmpolypen (Siphonophŏra), Ordnung der Polypomedusen, frei schwimmende Stöcke von teils polypen , teils medusenförmigen Einzeltieren, erstere mit Fangfäden zur Nahrungsaufnahme, letztere zur Erzeugung der Geschlechtsprodukte… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Hydromedusen — Die Röhren oder Blasenquallen (Schwimmpolypen, Siphonophorae) bilden eine Gruppe der Hydromedusen, die mit den Korallpolypen, Akalephen und Rippenquallen als Nesseltiere (Cnidaria, Cölenteraten, s.d.) zusammengefaßt werden. Eine Gruppe der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hydromedūsen — (Hydrozoen, Hydromedusae, Hydrozoa; hierzu Tafel »Hydromedusen: Röhrenquallen«, mit Erklärungsblatt), Abteilung der Cölenteraten (s. d.), Polypen oder Polypenstöcke (Kolonien) mit zahlreichen Individuen, von denen die einen die Ernährung, andre… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Meeresfauna — (hierzu Tafel »Meeresfauna I« mit Deckblatt und Tafel II u. III mit zwei Deckblättern und Erklärungsblatt). Die Tierwelt des Meeres ist durch das Vorhandensein ganzer Tiergruppen ausgezeichnet, die im Süßwasser und auf dem Lande gänzlich fehlen,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Siphonophŏrae — Siphonophŏrae, so v.w. Röhrenquallen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Strahlenthiere — (Radiata Lam.). Klasse der wirbellosen Thiere, Schleimthiere mit weichem nacktem, od. von kalkiger od. lederartiger Schalbedecktem Leibe, welcher in mehrern. Strahlen aus läuft od. viele Fühlfäden u. Fangarme um den Mund hat. Der Körper ist dazu… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Diphyes — (Doppelqualle), Gattung der Röhrenquallen mit länglichem, aus zwei ungleichgroßen, wie Tuten in einander gefügten Knorpelstücken bestehendem Leibe, das vordere Saugröhrenstück mit vielen Saugröhren u. Eierstöcken an einem Faden; Art: D.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Doppelquallen — (Diphydes Quoy u. Gamard), Gattung der Röhrenquallen, zwei knorpelige, verschieden gebaute Thiere hängen locker an einander, können aber getrennt jedes noch eine Zeit fortleben; das eine Thier hat 2 Höhlen, eine an der Öffnung gezähnte, eine… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Haeckel — Haeckel, Ernst, Naturforscher, geb. 16. Febr. 1834 in Potsdam, studierte seit 1852 Medizin und Naturwissenschaften in Würzburg, Berlin und Wien, ließ sich für kurze Zeit als Arzt in Berlin nieder und widmete sich bald ausschließlich den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”