Drüschling

Drüschling

Drüschling, so v.w. Champignon.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Drüschling, der — Der Drǖschling, des es, plur. die e, in einigen, besonders Oberdeutschen Gegenden, ein eßbarer Schwamm, der unter dem Französischen Nahmen Champignon im Hochdeutschen am bekanntesten ist; Agaricus campestris, L. Um Regensburg wird er Ögartling,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Angerling, der — Der Angerling, des es, plur. die e, ein eßbarer Schwamm. S. Drüschling …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Champignon, der — Der Chámpignon, (sprich Schámpínjon,) des s, plur. die s, eine aus dem Französischen entlehnte Benennung eines eßbaren Schwammes mit einem Stiele und einem gewölbten, schuppigen, weißlichen Hute, dessen Blätter braunroth sind; Agaricus campestris …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Heideschwamm, der — Der Heideschwamm, des es, plur. die schwämme, in einigen, besonders Oberdeutschen Gegenden, eine Art eßbarer Feldschwämme, welche daselbst auch Heideriche und Heiderlinge, und in Sachsen mit dem ohne Noth erborgten Französischen Nahmen,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Träuschling, der — Der Träuschling, des es, plur. die e, in einigen Gegenden ein Nahme einer Art Schwämme, welche unter dem Nahmen des Heiderlinges am bekanntesten ist; in einigen Mundarten Drüschling. Ohne Zweifel von dem provinziellen Träusch, Drüsch, welches von …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”