Generalstab

Generalstab

Generalstab, 1) im weitern Sinne alle zum Stabe eines Generals gehörige Personen, also Adjutanten für das Personelle u. den innern Dienst, Generalstabsoffiziere (im engern Sinne) für den strategisch-taktischen Dienst u. Verwaltungsbeamte, welche wiederum in verschiedene Abtheilungen zerfallen: die Intendantur od. das Commissariat, die Justiz, die Geistlichkeit, die Gesundheitspflege, die Feldpost. In manchen Armeen zählt man zum G. auch die Generalität. 2) (Generalquartiermeisterstab), im engern Sinne die einem General zu Ausführung der höhern Geschäfte, als Anordnung der Märsche, der strategischen u. taktischen Operationen vor u. in einem Gefecht, Erkennung des Kriegsschauplatzes, Recognoscirung u. Aufnahme des Terrains, Aufsuchen von Plätzen für Lager u. Feldschanzen etc. zugeordneten Offiziere. Der G. bildet seit der Mitte des vorigen Jahrh. in den meisten Armeen ein bes. Corps, von dem eine Anzahl Offiziere (Großer G.), im Krieg wie im Frieden um den Chef des G. versammelt, die andern aber in der Armee vertheilt sind, so daß meist bei jedem Divisionschef 1 Generalstabsoffizier u. bei jedem Armeecorpscommando deren 3–5 sind. Ihr Ressort ist zu einer förmlichen Generalstabswissenschaft ausgebildet, welche außer allen eigentlichen Militärwissenschaften, die geschäftlichen Verhältnisse u. die astronomischen, trigonometrischen u. topographischen Arbeiten umfaßt. Die größere Zahl der Generalstabsoffiziere sind Stabsoffiziere, die kleinere Hauptleute, wenige Lieutenants. In manchen Armeen war sonst das Ingenieurcorps mehr od. weniger mit dem G. verbunden, so unter Gustav Adolf bei dem schwedischen Heere.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • generalštab — generàlštab m <N mn ovi> DEFINICIJA vojn. najviše tijelo u vojnoj hijerarhiji; glavni stožer ETIMOLOGIJA njem. Generalstab …   Hrvatski jezični portal

  • Generalstab — (franz. Etat major général), früher auch Generalquartiermeisterstab genannt, ein Offizierkorps, dem die Vorbereitung der kriegerischen Tätigkeit des Heeres sowie die Unterstützung der Heerführer und höhern Truppenbefehlshaber obliegt. Zu der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Generalstab — Generalstab, früher Generalquartiermeisterstab, das Korps auserwählter Offiziere (Stabsoffiziere und Hauptleute), die als Gehilfen der höhern Befehlshaber die Einzelanordnungen für Märsche, Operationen und Gefechte zu entwerfen, auszuarbeiten und …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Generalstab — etc., s. Stab …   Herders Conversations-Lexikon

  • generàlštab — m 〈N mn ovi〉 vojn. najviše tijelo u vojnoj hijerarhiji; glavni stožer ✧ {{001f}}njem …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • Generalstab — Als Generalstab wird in der deutschen Militärgeschichte häufig die Summe aller speziell ausgebildeten Generalstaboffiziere bezeichnet, die der obersten militärischen Führung zuarbeiten. Andererseits wird damit auch eine bestimmte Institution… …   Deutsch Wikipedia

  • Generalstab — Ge|ne|ral|stab 〈m. 1u; Mil.〉 Gruppe von hohen Offizieren zur Unterstützung der Heeresleitung u. des Oberbefehlshabers * * * Ge|ne|ral|stab, der: Kreis von ausgewählten, besonders ausgebildeten Offizieren, der den obersten Befehlshaber od.… …   Universal-Lexikon

  • Generalstab — der Generalstab, ä e (Aufbaustufe) die höchste militärische Kommandobehörde Beispiel: Der Soldat muss sich in einer Stunde beim Generalstab melden …   Extremes Deutsch

  • generálštáb — a m (ȃ ȃ) voj. glavni vodstveni organ vrhovnega poveljnika: angleški generalštab …   Slovar slovenskega knjižnega jezika

  • Generalstab — Ge·ne·ra̲l·stab der; eine Gruppe von Offizieren, die den obersten Befehlshaber einer Armee beraten …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”