Leichtfertigkeit

Leichtfertigkeit

Leichtfertigkeit, Gewohnheit od. Fertigkeit, Andere zu necken od. auch ihnen einen kleinen Nachtheil zuzufügen, welcher aber nicht zur Beachtung kommt; gewöhnlich Kindern u. jungen Leuten eigen, welche bei Leichtsinn zugleich einen munteren Sinn besitzen, u. deren sich regender Thätigkeitssinn noch keine bestimmte Richtung hat. Mangel an einer anstrengenden Beschäftigung u. die Langeweile führen am gewöhnlichsten dazu, leichtfertige Streiche zu verüben.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leichtfertigkeit — ↑Frivolität …   Das große Fremdwörterbuch

  • Leichtfertigkeit — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Auch: • Verantwortungslosigkeit Bsp.: • Sie litten unter der städtischen Entwicklung, einem Mangel an Geld und am schlimmsten unter der Verantwortungslosigkeit ihrer manchmal barbarischen Besitzer …   Deutsch Wörterbuch

  • Leichtfertigkeit — 1. Der leichtfertigkeit geferten seynd Narrheit vnd geferligkeit. – Lehmann, 452, 4. 2. Leichtfertigkeit, die glücklich zuschlägt, wird für Tugend gehalten. – Lehmann, 452, 5. 3. Leichtfertigkeit ist blind vnd dabey vermessen. – Lehmann, 452, 1.… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Leichtfertigkeit — Fahrlässigkeit ist ein vor allem in der Rechtssprache geläufiger Fachausdruck. Sowohl das Zivilrecht als auch das Strafrecht verwenden den Begriff, wobei die Bedeutung nicht deckungsgleich sein muss. Inhaltsverzeichnis 1 Deutschland 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Leichtfertigkeit — Unbekümmertheit; Leichtsinn; Unvorsichtigkeit; Sorglosigkeit; Leichtsinnigkeit; Unbedarftheit * * * Leicht|fer|tig|keit 〈f. 20; unz.〉 leichtfertiges Wesen od. Verhalten * * * Leicht|fer|tig|keit, die [mhd. līhtvertecheit]: leichtfertige Art. * …   Universal-Lexikon

  • Leichtfertigkeit — Leicht|fer|tig|keit …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Leichtfertigkeit, die — Die Leichtfêrtigkeit, plur. die en. 1) Der Zustand, die Eigenschaft, da man leichtfertig ist, doch am häufigsten nur noch in der letzten Bedeutung, die Fertigkeit, andern mit Vorsatz und ungereitzt einen Possen zu spielen; ohne Plural. 2)… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Fahrlässig — Fahrlässigkeit ist ein vor allem in der Rechtssprache geläufiger Fachausdruck. Sowohl das Zivilrecht als auch das Strafrecht verwenden den Begriff, wobei die Bedeutung nicht deckungsgleich sein muss. Inhaltsverzeichnis 1 Deutschland 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrlässigkeit — ist ein vor allem in der Rechtssprache geläufiger Fachausdruck. Gemeinsam mit dem Vorsatz beschreibt die Fahrlässigkeit die innere Einstellung des Täters gegenüber dem von ihm verwirklichten Tatbestand. Sowohl das Zivilrecht als auch das… …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrlässigkeitsdelikt — Fahrlässigkeit ist ein vor allem in der Rechtssprache geläufiger Fachausdruck. Sowohl das Zivilrecht als auch das Strafrecht verwenden den Begriff, wobei die Bedeutung nicht deckungsgleich sein muss. Inhaltsverzeichnis 1 Deutschland 1.1… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”