Pumpensood

Pumpensood

Pumpensood (Pumpenpott), der niedrigste Ort im Schiffe, beim großen Mast, wo die Pumpen[694] stehen, u. wohin sich alles eingedrungene Wasser zusammenzieht.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pumpensood — Pumpensood, ein Gehäuse für Schiffspumpen, welches die Saugrohre der Pumpen umschließt und dieselben vor Beschädigung durch die Ladung schützt …   Lexikon der gesamten Technik

  • Sentīna — (lat.), theils der Pumpensood, d.h. der tiefste Ort im Schiffsraume, wo sich das Wasser zur Pumpe sammelt; theils das dort gesammelte Wasser selbst (noch jetzt im Italienischen so genannt) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Testūdo — (lat.), 1) nach Linné Schildkröte, s.d.; 2) nach Brongniart Landschildkröte; 3) (röm. Ant.), die Schale der Schildkröte u. was daraus gemacht wurde, daher z.B. die Zither, weil die erste aus einer Schildkrötenschale gemacht worden sein sollte; 4) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Koker — (Köcher), eine hölzerne od. lederne Röhre, um die Kardusen hineinzulegen u. sie beim Transport vor Feuer u. Nässe zu schützen, daher er auch Kardusenkoker genannt wird. An der Schiffszunge wird das unterste Stück so genannt, das in den Pumpensood …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Lenspumpen — Lenspumpen, so lange pumpen, bis der Pumpensood Lens wird, d. h. bis kein Wasser mehr aufgesaugt wird …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”