Wimpern

Wimpern

Wimpern (Cilia), 1) seine, haarförmige Fäden, womit die Oberfläche gewisser Häute vom thierischen Körper besetzt ist. Die Cilien erscheinen unter dem Mikroskope als kleine dünne Fäden od. mitunter Blättchen, deren Spitze etwas schmäler ist, als ihre Basis. Sie scheinen um so größer zu sein, je niedriger das Thier gestellt ist. Bei Buccinum undatum beträgt ihre Größe. 1/50 Linie, beim Menschen kaum 1/10000 Linie. Ihre Substanz scheint homogen, ohne weiter aus feinern Elementen zusammengesetzt zu sein, ist sehr zart u. durch Druck leicht zerstörbar Sie stehen auf einem Epithelium, welches man daher auch Flimmerepithelium genannt hat. Vgl. Wimperbewegung; 2) so v.w. Augenwimpern, s. Auge 1) H) a). Die Augenwimpern können entweder in Folge ursprünglicher Bildung fehlen, od. durch Augenliderentzündungen u. Verschwärungen etc. ausfallen (Madarosis), od. durch ursprüngliche Bildungsfehler, od. krankhafte Wucherung eine mehrfache Reihe (Distichiasis, Tristichiasis) bilden, u. dabei auch durch Krankheiten der Augenlidwunden eine falsche Richtung annehmen (Wimperneinwärtskehrung), wodurch das Auge gereizt u. in einen fortwährenden Entzündungszustand versetzt wird; 3) (Bot.), so v.w. Cilia 2); 4) die kleinen Fasern an den Rändern der Federn, s.d. 1).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wimpern — Wimpern, verb. regul. neutr. mit dem Hülfsworte haben, in einer zitternden Bewegung seyn, und diese Bewegung hervor bringen. Es wird nur noch zuweilen von der ungewöhnlich häufigen Bewegung der Augenlieder gebraucht. Mit den Augen wimpern,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Wimpern [1] — Wimpern, soviel wie Flimmer (s. d.). Augenwimpern, s. Auge …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wimpern [2] — Wimpern, in der Botanik haarähnlich seine Teile am Rande mancher Blätter, die dann gewimpert (ciliatus) heißen; auch die haarförmigen Bewegungsorgane (Cilien) an den Zellen gewisser Algen und Pilze (s. Schwärmsporen) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wimpern — Wimpern, Zilien, die Haare an den Augenlidern; dann die Organe der Flimmerbewegung (s.d.) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Wimpern — Wimpern,   1) Anatomie: Cilia, das Auge gegen das Eindringen von Fremdkörpern schützende, kräftige (markhaltige) Haare an der Vorderkante des Randes der Augenlider vieler Säugetiere, beim Menschen am oberen Lid aufwärts, am unteren abwärts… …   Universal-Lexikon

  • Wimpern — ⇒ Cilien …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Wimpern — Menschliches Auge Als Wimper (Augenwimper, lat. Cilia) bezeichnet man bei Menschen und Säugetieren die leicht gebogenen Härchen an oberen und unteren Augenlidern. Die Lebensdauer der Wimpernhaare beim Menschen beträgt nur zwischen 100 und 150… …   Deutsch Wikipedia

  • Wimpern-Begonie — (Begonia bowerae) Systematik Eurosiden I Ordnung: Kürbisartige (Cucurbitales …   Deutsch Wikipedia

  • Mit den Wimpern klimpern — Mit den Wimpern klimpern; sich nicht an den Wimpern klimpern lassen   Die allmählich veraltende erste dieser Redewendungen bedeutet »mit zwinkernden Augen flirten«: sie lächelte ihrem Gegenüber zu und klimperte mit den Wimpern. Die Wendung »sich… …   Universal-Lexikon

  • sich nicht an den Wimpern klimpern lassen — Mit den Wimpern klimpern; sich nicht an den Wimpern klimpern lassen   Die allmählich veraltende erste dieser Redewendungen bedeutet »mit zwinkernden Augen flirten«: sie lächelte ihrem Gegenüber zu und klimperte mit den Wimpern. Die Wendung »sich… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”