Känghuruh

Känghuruh

Känghuruh (Halmaturus Ill., Macropus Shaw.), Gattung aus der Familie der Beutelthiere; im Oberkiefer sechs gleichlange, schiefliegende, unten nur zwei Vorderzähne, oben u. unten jederseits fünf Backen- u. keine Eckzähne; Vorderfüße sehr klein, Hinterfüße (woran die Mittelzehe sehr groß ist) sehr lang, Gang daher mehr Springen; wehren sich mit dem Hinterfuß, indem sie sich auf den dicken, langen Schwanz u. auf den einen Hinterfuß stemmen; sind sanfte, grasfressende Thiere, welche von Vandiemensland an über Australien bis nach Neuguinea wohnen u. lebendige Junge zur Welt bringen, die noch einige Zeit in dem Beutel am Bauche der Mutter sich aufhalten, ehe sie vollkommen werden; Arten zahlreich, über 30, die bekanntesten sind: Großes K. (H. giganteus, Macropus major), wird bis 3 Fuß 10 Zoll lang, ist graulich, hat einen Schwanz fast von der Länge des Körpers, macht Sätze von 6 Ellen, lebt truppweise; die Jungen sind neugeboren 1 Zoll lang; lebt in Australien, wurde 1776 entdeckt, wird gezähmt; das Fleisch schmeckt wie Rindfleisch; Gestreiftes K. (H. fasciatus, Macropus elegans), graulichweiß mit 12–15 schmalen bräunlichrothen Querbinden, von der Größe des Hafen; zärtlich gegen seine Jungen; Fleisch wohlschmeckender; auf einigen Inseln um Australien u. andere Arten.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Känghuruh-Insel — Känghuruh Insel, so v.w. Decres …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”