Damhirsch

Damhirsch

Damhirsch (Damhirschschausler, Cervus dama L.), Art aus der Gattung Hirsch, kleiner als dieser (4 Fuß lang, 3 Fuß hoch, 2–300 Pfd. schwer), rothbraun (im Sommer heller u. gelblich, im Winter schwärzlich), weißlich gefleckt (wie eine über den Rücken liegende Decke u. diese mit einem silbernen Rand umgeben), mit rundem, gegen das Ende plattem, schaufelartigem, ringsum ausgezacktem, viele Enden habendem (wohl 30–40) Geweih, das im Mai u. Juni abgeworfen wird u. bis September wieder wächst, im Alter wieder klein wird. Auch weiße, schwarze, strohgelbe, rothgelbe, braune, graue etc. Varietäten hat man. Die Paarungszeit (Brunstzeit) fällt einen Monat später als beim Edelhirsch, nämlich in den October; nach 8 Monaten u. einigen Tagen, also im Juni, setzt das Weibchen (Dam hirschgeis) ein, seltener zwei bis drei Kälber (Damhirschkitzen) ab, die, wenn sie weiblich sind, bis zum Brunsten im zweiten Jahre Schmalthiere heißen. Die Hirschkälber heißen im zweiten Jahr, wo sie Böcke werden, u. im März, wo sie Sprossen erhalten, junge Hirsche, im zweiten Jahre, wo sie schon 6–10 Enden, doch ohne Schaufeln haben, angehende Schaufler, dann drei-, vier-, fünf- u. sechsjährige Schaufler, im siebenten Jahre rechte (gute) Schaufler (Capitalschaufler, starke Damhirschböcke). Der D. lebt in schwachen Rudeln, jetzt auch in Süd- u. Mitteldeutschland, eigentlich in Südeuropa, Griechenland, Nordafrika u. Asien, wird mehr zur Zierde gehalten, hat schmackhaftes Fleisch, ist sanfter u. zahmer als der gemeine Hirsch. Daß Damhirschwild u. Rothwild sich nicht vertragen sollen, ist unwahr. Ihr Rücken heißt Federrücken; sonst die meisten Jagdausdrücke wie beim gemeinen Hirsch.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Damhirsch — Männlicher Damhirsch Systematik Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla) Unterordnung: Wiederkäuer ( …   Deutsch Wikipedia

  • Damhirsch — Damhirsch, s. Hirsche …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Damhirsch — Damhirsch, s. Hirsche sowie die Textfiguren bei Geweih und Fährte …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Damhirsch — (Cervus Dama), besondere Gruppe der Gattung Hirsch, mit nur an der Basis runden, an den Enden aber schaufelförmigen, breiten Geweihen, die Schaufeln gezackt. Er ist kleiner als der Edelhirsch, im Sommer hellbraun mit weißen Flecken längs der… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Damhirsch — (früher auch Dan , Dän , Tann ) Sm Hirsch mit Schaufelgeweih erw. fach. (16. Jh., damma an Stelle einer deutschen Glosse 8. Jh.) Hybridbildung. Wie Dambock und Damwild ein verdeutlichendes Kompositum zu mhd. tāme, tām n., ahd. tāmo (seit dem 8.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Damhirsch — ↑ Dambock …   Das Herkunftswörterbuch

  • Damhirsch — Dạm|hirsch 〈m. 1; Zool.〉 Angehöriger einer Hirschgattung mit schaufelartig verbreitertem Geweih u. weißgelben Flecken im Fell, Schulterhöhe 90 cm: Dama dama [zu ahd. tam(o), engl. doe „Reh“; vielleicht verwandt mit zahm] * * * Dạm|hirsch, der;… …   Universal-Lexikon

  • Damhirsch — danielius statusas T sritis zoologija | vardynas taksono rangas rūšis atitikmenys: lot. Cervus dama angl. fallow deer; fallow deer vok. Damhirsch; europäischer Damhirsch rus. даниэль; европейская лань; лань pranc. daim; daim platycerque ryšiai:… …   Žinduolių pavadinimų žodynas

  • Damhirsch — Dạm·hirsch der; ein Hirsch mit weißen Flecken auf hellbraunem Fell und mit einem Geweih, dessen Enden flach und breit sind …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Damhirsch — Dam|hirsch der; [e]s, e <zu lat. dam(m)a, vgl. ↑Damagazelle> eine Hirschart …   Das große Fremdwörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”