Nomos

Nomos

Nomos (gr.), 1) Gesetz, Ordnung; wurde von den Philosophen späterer Zeiten als Gottheit aufgeführt u. dem Zeus als Beisitzer zugegeben; 2) die Tonleiter der alten Griechen, s.u. Tonsystem; 3) eine der ältesten metrischen Formen der Griechen, welche unter Begleitung der Flöte od. Zither ohne Eintheilung in Strophe u. Gegenstrophe in einer Tour fortging; bes. in Liedern auf Apollo angewendet; 4) in Ägypten ein District, Präfectur, Gau; die Nomeneintheilung soll von Sesostris herrühren u. derselbe das Land in 3 Provinzen u. 36 Nomen eingetheilt haben, von denen auf Unterägypten 10, Mittelägypten 16 u. Oberägypten 10 kamen; die Vorsteher der einzelnen Nomen, welche bes. die Abgaben für den König einzutreiben hatten, hießen Nomarchä; 5) (Nomarchie), jetzt in Griechenland so v.w. Departement (Provinz); der oberste Civilverwaltungsbeamte derselben heißt Nomarches.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nomos — or Nomoi may refer to: Nome (Egypt), a subdivisions of Ancient Egypt Nome (Greece), the administrative division immediately below the peripheries of Greece (Greek: νομός, nomós; pl. νομοί, nomoí) law (Greek: νόμος, nómos; pl. νόμοι, nómoi). It is …   Wikipedia

  • Nomos — ist: in der Antike Bezeichnung einer sittlich gesellschaftlichen Norm, siehe Nomos (Antike) der griechischen Name eines altägyptischen Gaus, siehe Gau (Ägypten) ein griechischer Verwaltungsbezirk (Präfektur), siehe Nomos (griechischer Bezirk) ein …   Deutsch Wikipedia

  • nomos — nȍmos m DEFINICIJA 1. pov. pravn. ono što je dodijeljeno, pridijeljeno; običaj, red, zakon, moralni zakon, dužnost, pravni propis koji važi za sve 2. fil. pojavljuje se kao razlika prema prirodnom zakonu koji je općenit, dok je nomos dogovor,… …   Hrvatski jezični portal

  • Nomos — (griech.), Name der Bezirke, in die jede der drei Hauptabteilungen Ägyptens, Ober , Mittel und Unterägypten, eingeteilt war, und über die je ein Nomarch als Statthalter gesetzt war. Im heutigen Königreich Griechenland ist N. (Nomarchie)… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Nomos — (grch.), Gesetz, Ordnung, Herkommen; Weise, Musikstück der alten Griechen, auf der Kithara oder Flöte vorgetragen; dann Verwaltungsbezirk im alten Ägypten und im heutigen Griechenland …   Kleines Konversations-Lexikon

  • nomos —    by Jonathan Roffe    Nomos is the name that Deleuze gives to the way of arranging elements whether they are people, thoughts or space itself that does not rely upon an organisation or permanent structure. It indicates a free distribution,… …   The Deleuze dictionary

  • nomos —    by Jonathan Roffe    Nomos is the name that Deleuze gives to the way of arranging elements whether they are people, thoughts or space itself that does not rely upon an organisation or permanent structure. It indicates a free distribution,… …   The Deleuze dictionary

  • Nomos — Nọ|mos 〈m.; , Nọ|moi〉 1. menschl. Gesetz, Ordnung 2. 〈Mus.〉 antike Weise, Melodiemodell für solistischen Vortrag [grch. „Brauch, Gesetz, Sangweise“] * * * Nọ|mos, der; , Nomoi [griech. nómos]: 1. (Philos.) menschliche Ordnung, von Menschen… …   Universal-Lexikon

  • nomos — ▪ Greek philosophy (Greek: “law,” or “custom”),plural  Nomoi,         in law, the concept of law in ancient Greek philosophy. The problems of political authority and the rights and obligations of citizens were a major concern in the thought of… …   Universalium

  • Nomos — No|mos der; , Nomoi [ nɔmɔy] <aus gleichbed. gr. nómos, Plur. nómoi, eigtl. »das Zugeteilte« zu némein »austeilen, verwalten, lenken«>: 1. Gesetz, Sitte, Ordnung, Herkommen, Rechtsvorschrift (Philos.). 2. a) bestimmte Singweise in der… …   Das große Fremdwörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”