Onomāos

Onomāos

Onomāos, 1) Sohn des Ares u. der Harpinna, König von Pisa in Elis, Gemahl der Sterope u. Vater der Hippodamia. Ein Orakelspruch hatte ihm gesagt, daß er durch seinen Eidam sterben würde. Er stellte nun ein Wagenrennen, für deren Erfinder er gilt, an u. verhieß seine Tochter dem, welcher ihn beim Wettfahren von Pisa bis zum Poseidonaltar auf dem Isthmus übertreffen würde, setzte aber fest, daß er die von ihm Besiegten tödten werde. 13 (nach Anderen 16) Jünglinge fielen von ihm besiegt u. erstochen. Zuletzt kam Pelops, welchen Hippodamia liebte, u. beide beredeten den Myrtilos, den Wagenlenker des O., den Wagen seines Herrn so zu schirren, daß er auseinander gehen mußte. Das geschah, Ö. stürzte herab u. blieb todt, Hippodamia wurde aber Gemahlin des Pelops. 2) O. aus Gadara, Kyniker, unter Hadrian; er schrieb Mehreres (verloren). Das Leben nach der Natur galt ihm für die von aller Philosophie erstrebte Glückseligkeit.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Önomāos — Önomāos, im griech. Mythus Sohn des Ares und der Harpine, König von Pisa in Elis, Vater der Hippodameia, suchte deren Vermählung zu verhindern, indem er den Freiern die Bedingung einer Wettfahrt nach dem Poseidonaltar auf dem Korinthischen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Olympĭa — Olympĭa, Hain u. Tempelbezirk in der unmittelbaren Nähe der alten Stadt Pisa in Elis (Peloponnes); da nach deren Zerstörung in ihrer Nähe kein Ort wieder angebaut wurde, so bestand O. in der historischen Zeit blos aus einem Complex von heiligen u …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ares — (lat. Mars), Sohn von Zeus u. Here. Gott des Kriegs (daher Enyalios) u. der Schlachten, bes. der regellosen, mit wechselnden Erfolgen hin u. herwogender Kämpfe (daher Alloprosallos, der von Einem zum Andern sich Wendende). Er erscheint von… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hippodamīa — Hippodamīa, 1) Tochter des Önomaos u. Gemahlin des Pelops, s.u. Önomaos. 2) (Ischomache), Gemahlin des Pirithoos (s.d.) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Olympĭa [1] — Olympĭa, der berühmte Schauplatz der Olympischen Spiele im alten Griechenland, der durch die vom Deutschen Reich 1875–81 veranstalteten Ausgrabungen bloßgelegt worden ist, wodurch eine genaue Übersicht über sämtliche Kultus , Fest und sonstigen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pelops — Pelops, im griech. Mythus Sohn des Tantalos (s. d.) und der Dione, Bruder der Niobe, ward als Kind von seinem Vater zerstückelt und gekocht den Göttern als Speise vorgesetzt. Die Götter ließen das Mahl unberührt; nur Demeter verzehrte in Schmerz… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Myrtillos — Myrtillos, 1) Sohn des Zeus od. Hermes u. der Kleobule, einer Tochter des Äolos, Wagenlenker des Önomaos, welcher von Pelops bestochen, seinen Herrn um den Sieg bei der Bewerbung um Hippodamia brachte; 2) Sohn des Lysias, Dichter der alten… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Pelops — Pelops, Sohn des Tantalos u. der Dione od. Euryanassa. Einst kehrten die Götter bei Tantalos ein, u. dieser, um ihre Allwissenheit zu prüfen, zerstückte seinen Sohn u. setzte denselben gekocht den Göttern vor, diese aber merkten den Betrug u. nur …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sterŏpe — (d.i. der Blitz), 1) (Asterope), eine der Pleïaden, Tochter des Atlas u. Gemahlin des Önomaos. 2) Tochter des Porthaon, von Acheloos Mutter der Sirenen. 3) (Aërope), Tochter des Kepheus, Herrschers in Tegea. Als Herakles gegen Lakedämon zog u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Taraxippos — Taraxippos, (d.i. der Pferdeschreckende), in den Rennbahnen der griechischen Volksspiele gewisse Stellen, wo die Pferde gewöhnlich scheu wurden u. wo oft Wagenlenker verunglückten. In Nemea war es ein glänzend weißer Pfahl an der Stelle, wo… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”