Hasenpoth

Hasenpoth

Hasenpoth, 1) sonst Oberhauptmannschaft im russischen Gouvernement Kurland; jetzt 2) Kreis darin, theilweise sumpfig, doch bedeutender Ackerbau u. Vieh- bes. Schafzucht; 46,160 Ew.; größtentheils Esthen, Letten u. Deutsche, auch Russen u. Juden; 3) Hauptstadt darin (Kreisstadt) an der Tebber, Oberhauptmanns- u. Hauptmannsgericht, Behörden, zwei Kirchen, Synagoge, Schule, Krankenhaus; 6030 Ew. H. ist gegründet im 13. Jahrh., Die lettische Benennung ist Aisputte od. Ahsputte. Hier ehemals die Piltenschen Landtage.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hasenpoth — Aizpute (dt.: Hasenpoth) …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Ewald von Fircks — (* Oktober 1733; † 12. Juni 1802 auf Schloss Hasenpoth) war Gutsbesitzer und kurländischer Landrat des Kreises Pilten. Leben Er war der Sohn des Georg Friedrich von Fircks (1700 1776), Majoratsherr auf Nurmhusen …   Deutsch Wikipedia

  • Eduard Graf von Keyserling — Eduard Graf von Keyserling, 1900 (Gemälde von Lovis Corinth, München, Neue Pinakothek) Eduard Graf von Keyserling (* 15. Mai 1855 in Tels Paddern (Schloss Paddern bei Hasenpoth, Kurland), heute: Tāšu Padures, Bezirk Liepāja …   Deutsch Wikipedia

  • Eduard Keyserling — Eduard Graf von Keyserling, 1900 (Gemälde von Lovis Corinth, München, Neue Pinakothek) Eduard Graf von Keyserling (* 15. Mai 1855 in Tels Paddern (Schloss Paddern bei Hasenpoth, Kurland), heute: Tāšu Padures, Bezirk Liepāja …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutsch-baltischer Bezeichnungen lettischer Orte — Karte der russischen Ostseeprovinzen mit deutschen Ortsbezeichnungen (Meyers Konversations Lexikon, 1893 97) In dieser Liste werden lettischen Orten (Städte, Flüsse, Inseln, etc.) deren frühere oder heute noch geläufige deutsche Bezeichnungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Bezeichnungen lettischer Orte — Karte der russischen Ostseeprovinzen mit deutschen Ortsbezeichnungen (Meyers Konversations Lexikon, 1893 97) In dieser noch unvollständigen Liste werden den heutigen lettischen Bezeichnungen von Städten, Guts und Herrenhäusern (z. T. sogenannte… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Bernhard von Trinius — (* 7. März 1778 in Eisleben; † 12. März 1844 in Sankt Petersburg) war ein deutscher Arzt, Dichter und Botaniker. Er gründete das Botanische Museum in St. Petersburg und war Leibarzt und Lehrer des Zaren Alexander II. Sein offizielles botanisches… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Kindermörderin — ist ein bürgerliches Trauerspiel von Heinrich Leopold Wagner aus dem Jahre 1776. Diese Tragödie verdeutlicht auf gesellschaftskritische Art und Weise die Probleme der Ständetrennung zwischen Bürgertum und Adel und den Stand der Frau in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Bernhard von Trinius — Carl Bernhard von Trinius (* 7. März 1778 in Eisleben; † 12. März 1844 in Sankt Petersburg) war ein deutscher Arzt, Dichter und Botaniker. Er gründete das Botanische Museum in St. Petersburg und war Leibarzt und Lehrer des Zaren Alexander II.… …   Deutsch Wikipedia

  • Aizpute — Bandera …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”