Sirenūsä

Sirenūsä

Sirenūsä (Sirēnes, a. Geogr.), drei Eilande an der Südküste Campaniens, an dem Vorgebirg der Minerva (Vorgebirg der Sirenen); daselbst blumige Wiese, mit den gebleichten Gebeinen der von den Sirenen Bethörten u. dann Zerrissenen bedeckt. Jetzt Sireneninseln, eine Gruppe kleiner in ziemlicher Entfernung von einander liegender reizender Inseln an der Küste von Sorrent, darunter Li Galli, welche von Fischern bewohnt werden. Früher waren sie oft Schlupfwinkel für Seeräuber. Andere suchten die Felsen der Sirenen am Vorgebirg Pelorum bei Sicilien, s. Sirenen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sirēnen — Sirēnen, 1) (Sirēnes), nach Homer liebreizende Mädchen auf einer Insel bei Sicilien od. an der Küste von Campanien (s. Sirenusá), welche auf einer blumigen Wiese, umgeben von verwesenden Menschengebeinen, saßen, durch süßen Gesang (Sirenengesang) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Louis Jent — (* 26. Januar 1936 in Zürich) ist ein Schweizer Schriftsteller, Drehbuchautor, Regisseur und Filmproduzent. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filme 3 Bücher …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”