Tarquinĭus

Tarquinĭus

Tarquinĭus, 1) Lucius T. Priscus, älterer Sohn des Korinthiers Demaratos u. einer Tarquinierin, geb. in Tarquinii. Nach dem Tode seines Vaters u. Bruders (s. Aruns) Herr eines bedeutenden Vermögens u. Gemahl der vornehmen Tarquinierin Tanaquil, suchte er eine Ehrenstelle in Tarquinii. Doch als Fremdling erhielt er sie nicht u. ging deshalb mit seiner Gemahlin nach Rom. Auf dem Wege dahin nahm ihm nach der Sage ein Adler den Hut ab u. setzte ihm denselben wieder aufs Haupt, was Tanaquil als ein Vorzeichen seiner künftigen Größe deutete. Bei dem Volke u. dem König Ancus Marcius sehr beliebt, wurde er Anführer der Reiterei, nach dem Tode des Ancus 614 v. Chr. Vormund von dessen Söhnen u. bald selbst König u. regierte bis 578, wo ihn die Söhne des Ancus ermorden ließen; über seine Regierung s. Rom S. 275. 2) Lucius T. Superbus, Sohn des Vorigen, durch seine Gemahlin Tullia Schwiegersohn des Königs Servius Tullius; auch sein Bruder Aruns T. hatte eine Tochter des Servius geheirathet, welche, ihm an Charakter unähnlich, ein hoffährtiges Weib u. das Widerspiel von der Frau des stolzen u. herrschsüchtigen Lucius war. Lucius u. seines Bruders Frau räumten beide ihre Gatten aus dem Wege u. heiratheten sich. 534 v. Chr. ermordete T. seinen Schwiegervater Servius Tullius u. wurde römischer König, ward aber wegen seiner willkürlichen Regierung, wodurch er bes. die Patricier verletzte, 510 vertrieben, s. Rom S. 276. Nach mehren vergeblichen Versuchen sich Roms wieder zu bemächtigen, lebte er zu Cumä, wo er 12 Jahre nach seiner Vertreibung starb. 3) Sextus T., Sohn des Vorigen; als sein Vater Gabii belagerte, ging er selbst zu den Bewohnern u. stellte sich, als habe er seinen harten Vater verlassen, um unter ihren Fahnen zu fechten. Die Gabiner nahmen ihn auf, zogen ihn zu öffentlichen Berathungen u. übergaben ihm endlich das Heer, mit welchem er in Scharmützeln meist über die Römer siegte. Nun schickte er zu seinem Vater, um sich Verhaltungsbefehle zu[259] holen; dieser antwortete dem Boten nichts, sondern im Garten spazierend, schlug er die am höchsten emporragenden Mohnköpfe mit einem Stabe ab. Der Bote berichtete dem Sextus die Handlung des Vaters, u. dieser verbannte u. tödtete nun die Vornehmen von Gabii, worauf diese Stadt geschwächt den Römern sich selbst überlieferte. Darauf schändete er in Rom die Lucretia (s.d.), weshalb die Tarquinier aus Rom vertrieben wurden. Sextus begab sich nach Gabii, wo ihn seine Feinde ermordeten.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tarquinius — ist die latinisierte Form des etruskischen Namens tarqu(n) na, auch tarcna oder tarχna (siehe auch die etruskische Stadt Tarquinii). Den Namen trugen zwei römische Könige und weitere Gestalten der sagenhaften römischen Frühzeit, er kam aber noch… …   Deutsch Wikipedia

  • Tarquinius — Tarquinius,   Name des etruskischen Geschlechts der Tarquini|er, dem nach der Überlieferung zwei Könige Roms entstammten. Bedeutende Vertreter:    1) Lucius Tarquinius Collatinus, Herrscher von Collatia (Latium) und mit Lucius Iunius Brutus… …   Universal-Lexikon

  • Tarquinius — is the name of an illustrious Roman family of Etruscan origin, two of whose members, according to legend, reigned as king in Rome: * Tarquinius Priscus * Lucius Tarquinius Superbus …   Wikipedia

  • Tarquinius — {{Tarquinius}} 1. Tarquinius Priscus, der fünfte römische König, ein Etrusker aus der Stadt Tarquinia. 2. Tarquinius Superbus (»der Stolze«), siebter und letzter König Roms, wegen seiner brutalen Herrschaft und vor allem wegen der Vergewaltigung… …   Who's who in der antiken Mythologie

  • TARQUINIUS I — TARQUINIUS I. Priscus, Demarati Corinthii fil, Tatquiniis, urbe Tuscorum natus, primum Lucumo dictus; qui ubi se in patria nullo in honore esse vidit, quod peregrinô patre esset prognatus, suasu uxoris (ea mulier fatidica fuit, nomine Tanaquil)… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • TARQUINIUS II — TARQUINIUS II. Superbus, septimus et ultimus Roman. Rex, â moribus cognomen adeptus. Tulliam, Servii Tullii filiam uxorem duxit, praeferoci ingeniô mulierum, cuius consiliô socerum interfecit, regnmque sceleste occupavit. Bellô tamen strenus fuit …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Tarquinius — /tahr kwin ee euhs/, n. 1. (Lucius Tarquinius Priscus) died 578 B.C., king of Rome 616 578. 2. (Lucius Tarquinius Superbus) ( the Proud ) died 498 B.C., king of Rome 534 510. Also, Tarquin. * * * …   Universalium

  • Tarquinius — noun according to legend, the seventh and last Etruscan king of Rome who was expelled for his cruelty (reigned from 534 to 510 BC) • Syn: ↑Tarquin, ↑Tarquin the Proud, ↑Tarquinius Superbus, ↑Lucius Tarquinius Superbus • Instance Hypernyms: ↑king …   Useful english dictionary

  • TARQUINIUS —    name of an illustrious Roman family of Etruscan origin, two of whose members, according to legend, reigned as king in Rome …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Tarquinius — Tar|qui|ni|us vgl. Tarquin …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”