Nacken- u. Rückenmuskeln

Nacken- u. Rückenmuskeln

Nacken- u. Rückenmuskeln (Musculi cervicis et dorsi), Muskeln, die sich größtentheils sowohl an die Hals-, als Brust- u. Lendenwirbel, zum Theil auch am Kopfe anheften u. deshalb nicht füglich als Nacken- u. als Rückenmuskeln bes. betrachtet werden können, u. in 5 Schichten über einander liegen. A) Erste Schicht: Kappenmuskel (Musculus cucullaris s. trapezius), liegt oberflächlich unter der Haut, heftet sich an die obere halbkreisförmige Linie u. die äußere Gräthe des Hinterhauptknochens, an das Nackenband u. alle Dornfortsätze der Brustwirbel, an die Gräthe des Schulterblattes, das Akromion u. das Akromialende des Schlüsselbeins, bedeckt also, jeder auf seiner Seite, Nacken, Schultergegend u. Rücken, nach unten spitzig werdend bis zu den letzten Brustwirbeln; jeder für sich zieht das Schulterblatt einwärts, der obere Theil zugleich aufwärts, der untere abwärts, den Kopf nach seiner Seite u. rückwärts; beide zusammen ziehen die Schulterblätter nach hinten u. einwärts, den Kopf nach hinten, so daß das Angesicht aufwärts gekehrt ist. Breiter Rückenmuskel, s.u. Armmuskeln A) c). B) Zweite Schicht: a) am Nacken: Bausch- od. Riemenmuskel des Kopfes (M. splenius capitis), s.u. Kopfmuskeln II. A); Riemenmuskel des Halses (M. splenius colli), liegt unter dem Kappenmuskel, entspringt auf jeder Seite, als ein platter, länglicher, dünner Muskel von den Dornfortsätzen des 3.–5. Brustwirbels, heftet sich an die hintern Höcker der Querfortsätze des 1.–3. Halswirbels, zusammenwirkend strecken sie den Hals, jeder für sich zieht ihn schräg nach einer Seite. Schulterblattheber (Levator anguli scapulae), entspringt mit 3–4 durch Zellstoff vereinigten, flechsig anfangenden Köpfen von den hintern Höckern des 1.–4. Halswirbels, heftet sich als ein rundlicher, länglicher Muskel an den obern Winkel des Schulterblattes, das er in die Höhe hebt. b) Am hintern obern Theil des Thorax: Kleiner od. oberer rautenförmiger Muskel (M. rhomboideus minor s. superior), entspringt von den Dornfortsätzen des 5.–7. Hals-, auch 1. Rückenwirbels, geht schräg abwärts zu dem obern Theil der hintern Lefze des innern Randes des Schulterblattes. Der untere od. große rautenförmige Muskel (M. rhomboideus major s. inferior), entspringt dicht unter dem vorigen, mit dem er ganz parallel liegt, von den Dornfortsätzen des 1.– 4.–6. Brustwirbels, heftet sich an die äußere Lefze der Basis des Schulterblattes. Beide kommen zu Gesicht, wenn der Kappenmuskel von den Dornfortsätzen getrennt u. zurückgelegt ist. Sie ziehen das Schulterblatt ein- u. aufwärts. Oberer hinterer Sägemuskel (M. serratus posticus superior), entspringt von den Dornfortsätzen des 6. u. 7. Hals-, 1.–3. Brustwirbels, heftet sich dreieckig an die äußere Fläche der 2.–5. Rippe am Winkel derselben. c) Am hintern untern Theil des Thorax: Unterer hinterer Sägemuskel (M. serratus posticus inferior), entspringt von den Dornfortsätzen des 11., 12. Brust-, 1.–3. Lendenwirbels, heftet sich am untern Rand der äußern Fläche der 9.–12. Rippe am Winkel. Ersterer zieht die Lippe aufwärts, letzterer abwärts. C) Dritte Schicht: a) am Nacken: Zweibäuchiger Nackenmuskel (M. biventer cervicis), entspringt von den Querfortsätzen des 2.–7. Brustwirbels, erstreckt sich am Rückgrath, von den Riemenmuskeln[637] größtentheils bedeckt, zum Hinterhaupt, an dessen obere halbkreisförmige Linie er sich anheftet, bildet zwei in der Mitte durch eine Sehne verbundene Muskelbäuche u. ist mit dem folgenden fast zu einem Körper verwachsen. Durchflochtener Nackenmuskel (M. complexus cervicis), heftet sich an die Qnersortsätze des 1.–5. Brustwirbels, u. die schrägen Fortsätze des 4.–6. Halswirbels, u. an die obere halbkreisförmige Linie des Hinterhaupts. Er kann als der äußere Theil des vorigen betrachtet werden, bildet ein längliches ungleichseitiges Viereck, seine Muskelbündel sind häufig mit sehnigen Fasern durchwebt. Nackenwarzenmuskel, s. Kopfmuskeln II. A) a) dd). Querer Nackenmuskel (M. transversalis cervicis), liegt nach außen neben dem Vorigen, heftet sich an die Querfortsätze des 1.–6. Brustwirbels, an die schrägen Fortsätze des 4.–7. Halswirbels, u. an die Querfortsätze des 2.–6. Halswirbels. Einer allein beugt den Hals nach seiner Seite, beide zusammen helfen denselben steif halten. Der auf- (ab-) steigende Nackenmuskel (M. cervicalis ad-. [de-] scendens), neben dem Vorigen nach außen, kann auch für den obern Theil des Folgenden gelten, heftet sich an den hintern Theil der äußern Fläche, der 3.–6. Rippe u. an die Querfortsätze, des 3.–6. Halswirbels; wirkt wie der Vorige, kann auch etwas zur Hebung der Rippen beitragen. b) Am Rücken: Gemeinschaftlicher Rückenstrecker (M. sacrolumbaris s. lumbo-costalis s. Extensor dorsi communis), entspringt mit einer starken Flechse von der hintern Fläche des Kreuzbeins, der Lendenwirbel u. dem Höcker des Darmbeins, steigt als ein starker, in flechsige Scheiden gehüllter Muskelbauch (M. sacrolumbalis im engern Sinne) bis zur 12. Rippe, wo er sich theilt: aa) in den langen Rückenmuskel (innerer Rückenstrecker, M. longissimus dorsi, Extensor internus dorsi), der sich mit 7–8 äußern aufsteigenden, dünnen flechsigen Zacken an den Hals der 5.–12. Rippe u. mit 12 innen aufsteigenden, kurzslechsigen Bündeln an die Querfortsätze des 1.–12. Brustwirbels heftet; u. bb) in den Lendenrippenmuskel (M. lumbo-costalis s. sacro-lumbalis; äußerer Rückenstrecker), der sich mit 12 äußern aufsteigenden Zacken an den untern Rand des Winkels, alle Rippen- u. mit 10 innern abwärts laufenden Zipfeln an den obern Rand des Winkels der 3._– 12. Rippe anheftet. Jeder allein wirkend, krümmt den Rücken nach seiner Seite, beide zusammen strecken denselben, bringen ihn, wenn er vorwäts gebogen war, in eine gerade Richtung. D) Vierte Schicht: a) am Nacken: Dornmuskel des Nackens (M. spinalis cervicis), entspringt von der Seitenfläche der Darmfortsätze des 7. Hals-, 1.–2. Brustwirbels, heftet sich mit 2–3 flechsigen Enden an die Dornfortsätze des 2.–4. Halswirbels; ist nicht immer vorhanden, wird von Manchen für eine Varietät der Zwischenmuskeln od. für accessorische Bündel des M. semispinalis gehalten u. auch als M. interspinalis supernumerarius bezeichnet. Einer zieht den Hals etwas seitwärts, beide strecken denselben. Halbdornmuskel des Nackens (M. semispinalis cervicis), wird von dem zweibäuchigen u. durchflochtenen Nackenmuskel bedeckt, entspringt mit 5–6 sehnigen, schief aufwärts zum Bauche des Muskels aufsteigenden Köpfen von dem obern Rande u. der Spitze der Querfortsätze des 1.–6. Brustwirbels, heftet sich mit vier getrennten flechsigen Enden an die Dornfortsätze des 2.–5. Halswirbels. Einer krümmt u. dreht den Hals etwas seitwärts, beide strecken u. krümmen ihn gerade nach hinten. b) Am Rücken: Dornmuskel des Rückens (M. spinalis dorsi). entspringt von den Seitenflächen der Dornfortsätze des 10.–12. Brust- u. 1.–2. Lendenwirbels, mit fünf dicht an einander liegenden, sehnigen, schmalen Köpfen, geht aufwärts bei dem Dornfortsatz des 9. Brustwirbels vorbei u. heftet sich mit dünnen, rundlichen Sehnen an die Dornfortsätze des 2.–8. Brustwirbels, ist dünn, schmal, größtentheils sehnig, mit den langen Rücken-, Halbdorn- u. vieltheiligen Rückgrathsmuskeln verwachsen. Beide krümmen u. strecken den Rücken nach hinten, einer krümmt ihn nach seiner Seite. Halbdornmuskel des Rückens (M. semispinalis dorsi), entspringt mit dünnen, kurzen Sehnen an den Querfortsätzen des 5.–11. Brustwirbels, heftet sich mit schmalen, rundlichen Sehnen an die seitliche Fläche der Dornfortsätze, des 5.–7. Hals-, 1.–4., auch 5. Brustwirbels, verschmilzt oben mit dem gleichnamigen Muskel des Nackens; krümmt das Rückgrath schief rückwärts nach seiner Seite, dreht den Brusttheil desselben um seine Achse; beide strecken den Rücken. Aufheber der Rippen, s.u. Brustmuskeln. E) Fünfte Schicht: a) am Nacken: Großer u. kleiner hinterer gerader Kopfmuskel, s.u. Kopfmuskeln II. A) b) aa) u. bb) u. Oberer u. untererschiefer Kopfmuskel, s. ebd. cc) u. dd). b) Längs der ganzen Wirbelsäule: Vielgetheilter Rückgrathsmuskel (M. multifidus spinae), entspringt mit 26 Bündeln, die sich zu einem Muskelbauch vereinigen, von den Querfortsätzen sämmtlicher Wirbel (das unterste vom obersten falschen Kreuzbeinwirbel) u. heftete sich je an den Dornfortsatz des nächst höhern Wirbels (das oberste Bündel an den des 2. Halswirbels). Drehen u. krümmen die Wirbelsäule etwas nach der Seite, strecken vereinigt den Rücken u. krümmen ihn nach hinten. Zwischendornmuskeln (M. interspinales), liegen zur Seite der Zwischendornbänder, heften sich an die Dornfortsätze von je 2 Wirbeln. Es finden sich für den Nacken deren 6, für den Rücken 12, sehr schwach u. oft fehlend, 6 für die Lenden. Zwischenquermuskeln (M. intertransversarii), kleine Muskeln zwischen den Querfortsätzen, an den Halswirbeln doppelt, an den übrigen oft nur aus flechsigen Streifen bestehend od. ganz fehlend. c) Nur an den Brustwirbeln: Achsendreher des Rückens (M. rotatores dorsi), gehen von den Querfortsätzen der Brustwirbel je zum untern Rand u. die hintere Fläche des Bogens des nächst obern Winkels.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rückenmuskeln — (Musculi dorsi), s. Nacken u. Rückenmuskeln. Rückenmuskelentzündung, s. Lendenweh …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gehirnhautentzündung — (Meningitis), von den Laien gewöhnlich schlechthin als Gehirnentzündung bezeichnet, tritt in mehreren Formen auf, die wegen ihrer verschiedenen Ursachen, ihrer anatomischen und klinischen Eigentümlichkeiten streng voneinander geschieden werden… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Opisthothenar — (gr.), nach Sömmering der längste Rückenmuskel u. der Sacrolumbalmuskel in Verbindung; vgl. Nacken u. Rückenmuskeln C) b) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Riemenmuskel — Riemenmuskel, s.u. Nacken u. Rückenmuskeln B) a) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Rückenstrecker — Rückenstrecker, s.u. Nacken u. Rückenmuskeln C) b) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Rückgrathsmuskel — Rückgrathsmuskel, s.u. Nacken u. Rückenmuskeln E) a), Rückgrathsnerven, so v.w. Rückennerven 1) u. 2) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schulterblattheber — Schulterblattheber, s.u. Nacken u. Rückenmuskeln B) a) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Serrāti muscŭli dorsi, pectŏris — Serrāti muscŭli dorsi, pectŏris, s. Nacken u. Rückenmuskeln B), b) u. c), Brustmuskeln …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zwischendornmukeln — Zwischendornmukeln, s.u. Nacken u. Rückenmuskeln E) b) u. Halsmuskeln 2) a) cc) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zwischenmuskeln des Nackens u. Rückens — Zwischenmuskeln des Nackens u. Rückens, s. Nacken u. Rückenmuskeln E) …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”