Duckwitz

Duckwitz

Duckwitz, Arnold, geb. 1802 in Bremen, erlernte daselbst die Handlung u. gründete 1829 in Bremen ein Geschäft. 1841 in den Senat berufen, erhielt er 1844 Vollmacht, mit dem Königreich Hannover über eine neue Communicationsstraße zu unterhandeln, u. es gelang ihm nicht nur die Errichtung der Eisenbahn von Hannover bis Bremen, sondern auch andere für Bremens Handel wichtige Übereinkommen in Betreff des Zolls u. der Schiffbarmachung der Weser für Seehandelsfahrzeuge zu Stande zu bringen. Als im März 1848 das Deutsche Vorparlament zusammentrat, erhielt D. das Mandat Bremens für diese Versammlung; er trat in den 50er Ausschuß, übergab im Juni sein Memorandum über die Zoll- u. Handelsverhältnisse in Deutschland der Öffentlichkeit u. wurde am 8. Aug. zum Reichsminister des Handels ernannt u. ihm zugleich das Departement der Marine übertragen. Er brachte auch 1856 den Vertrag zwischen Bremen u. dem Zollverein zu Stande u. wurde 1857 zum Bürgermeister von Bremen erwählt. Er schr.: Über das Verhältniß der freien Stadt Bremen zum deutschen Zollverein, Bremen 1837; Der deutsche Handels- u. Schifffahrtsbund, ebd. 1847; Über Gründung der deutschen Kriegsmarine, ebd. 1849; Zur Revision des Verfassungsentwurfs vom 26. Mai 1849, ebd. 1849.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Duckwitz — bezeichnet: einen Ortsteil der Gemeinde Behren Lübchin im Landkreis Rostock in Mecklenburg Vorpommern Duckwitz ist der Familienname folgender Personen: Arnold Duckwitz (1802–1881), deutscher Marineminister und Bremer Bürgermeister Edmund Duckwitz …   Deutsch Wikipedia

  • Duckwitz — Duckwitz, Arnold, deutscher Politiker, geb. 27. Jan. 1802 in Bremen, gest. 20. März 1881, widmete sich dem Kaufmannsstand und lebte seit 1829 in seiner Vaterstadt, um die er sich durch die Verbesserung der Weserschiffahrt und Einführung der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Duckwitz — Duckwitz, Arnold, Politiker, geb. 27. Jan. 1802 zu Bremen, Kaufmann und Senator das., 1848 Mitglied des Vorparlaments und des Fünfzigerausschusses, Aug. 1848 bis Mai 1849 Reichshandelsminister, 1857 63 und 1866 73 Bürgermeister von Bremen, gest.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Duckwitz — Duckwitz, Arnold, geb. 1802 zu Bremen, Kaufmann und Senator, für nationalökonomische Zwecke auch schriftstellerisch thätig, 1848 Mitglied des Vorparlaments und Reichsminister des Handels …   Herders Conversations-Lexikon

  • Duckwitz — Dụckwitz,   1) Arnold, Kaufmann und Politiker, * Bremen 27. 1. 1802, ✝ ebenda 19. 3. 1881; wurde 1839 Präsident der Bremer Bürgerschaft, 1841 Senator; 1848 Vertreter Bremens im Frankfurter Vorparlament. 1848/49 leitete er das Handelsministerium… …   Universal-Lexikon

  • Georg Ferdinand Duckwitz — (1960) Georg Ferdinand Duckwitz (* 29. September 1904 in Bremen; † 16. Februar 1973 ebenda) war ein deutscher Diplomat, zuletzt Staatssekretär im Auswärtigen Amt. Während des Zweiten Weltkriegs wurden durch seine In …   Deutsch Wikipedia

  • Arnold Duckwitz — Zeitgenössisches Porträt von Arnold Duckwitz Büste Duckwitz aus dem …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Ferdinand Duckwitz — (September 29, 1904, in Bremen February 16, 1973) was a German attache who warned the Danish Jews about their intended deportation in 1943. It is estimated that he prevented the deportation of all but 7% of Denmark s Jews in the resulting rescue… …   Wikipedia

  • Eike Duckwitz — (* 29. Mai 1980 in Hamburg) ist ein ehemaliger deutscher Feldhockeyspieler, der 2006 Weltmeister wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Literatur 3 Weblinks 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Richard Duckwitz — (* 28. Juni 1886 in Bremen; † 30. November 1972 in Bremen) war ein DDP , NSDAP , DP und GDP Politiker und Bremer Bürgermeister. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Anfänge …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”