Eisenmann [2]

Eisenmann [2]

Eisenmann, 1) Joseph Anton, geb. 1766, war erst Caplan zu Gaibach in Unterfranken, wurde 1805 Schuldirector u. Professor der Philosophie in Miltenberg, 1808 Professor der Geschichte u. Deutschen Literatur am Cadetteninstitut in München, 1823 Domcapitular in Bamberg u. st. 1842. Er schr. u.a.: Empirische Wesenlehre der menschlichen Seele, Würzb. 1804, 3. Aufl. 1813; Versuch psychologischer Charakteristiken des Menschen, Münst. 1806; Beschreibung der Stadt München, 2. Aufl. 1814; Lehrbuch der allgemeinen Geographie, 2 Thle., 3. Aufl. 1827; Grundriß der Geschichte von Baiern, 4. Aufl. 1838; Kriegsgeschichte von Baiern, 2 Thle., 1813; Topographisches Lexikon von Baiern, 2 Thle., 1819–21, u. Aufl., 3 Bde. 1831–40; Geographische Beschreibung des Erzbisthums Bamberg, 1833 u.a. 2) Gott fr., geb. 1795 in Würzburg; studirte erst die Rechte, machte dann die Feldzüge 1813–15 mit, studirte nachher Medicin, hielt sich zur Burschenschaft, trat dem Bunde der Jungen bei, wurde deshalb 1823 verhaftet u. nach München gebracht, ließ sich, nach Aufhebung der Untersuchung, als praktischer Arzt in Würzburg nieder, gründete 1829 das Bairische Volksblatt, das aber 1832 verboten wurde. Er selbst wurde 1832 verhaftet, nach München abgeführt u. zur Abbitte vor dem Bilde des Königs u. zu lebenslänglichem Gefängnisse verurtheilt. Er saß bis 1844 auf der Veste Wilzburg bei Weißenburg u. wurde von hier am 1. April d. J. nach der Festung Rosenberg bei Kronach gebracht; 1847 aber vom König begnadigt. 1848 in den Funfzigerausschuß zu Frankfurt gewählt u. nachher Mitglied der Nationalversammlung, gehörte er zum linken Centrum u. legte bei der Übersiedelung der Versammlung nach Stuttgart sein Mandat nieder. Er schr.: Die Krankheitsfamilie Pyra, Erlang. 1834, 2 Bde.; Typhus, ebd. 1835; Typosis, Zürich 1839; Rheuma, ebd. 1842, 2 Bde.; Die Hirnerweichung, Lpz. 1842; Die vegetativen Krankheiten für die entgiftenden Heilmethoden, Erlang. 1835; Die Krankheitsfamilie Cholosis, ebd. 1836, 2 Bde.; Die Wundfieber u. das Kindbettfieber, ebd. 1836; Die Heilquellen des Kissinger Saalthales, ebd. 1836; Fr. von Spanns politisches Testament, ebd. 1831; Ideen zu einer deutschen Reichsverfassung, Berl. 1848.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eisenmann — ist der Familienname folgender Personen: Ernst Eisenmann (* 1928), deutscher Gewerkschafter Gottfried Eisenmann (1795 1867), Arzt und Freiheitskämpfer Hans Eisenmann (1923–1987), Bayerischer Staatsminister für Landwirtschaft und Forsten Louis… …   Deutsch Wikipedia

  • Eisenmann AG — Rechtsform AG Sitz Böblingen, Deutschland Mitarbeiter 1.450 (2008, Deutschland)[1] Umsatz ca. 600 Mi …   Deutsch Wikipedia

  • Eisenmann — Eisenmann,   Johann Gottfried, Arzt und Politiker, * Würzburg 20. 5. 1795, ✝ ebenda 23. 3. 1867; gründete die erste Würzburger Burschenschaft, wurde nach deren Unterdrückung 1824 verhaftet. Seit 1829 war er Mitherausgeber des konstitutionell… …   Universal-Lexikon

  • Eisenmann [1] — Eisenmann, so v.w. Eisenglimmer …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Eisenmann — Eisenmann, Gottfried, Arzt, geb. 1795 zu Würzburg, Soldat von 1813 bis 1815, später als Burschenschäftler in Untersuchung, prakticirte in Würzburg, betheiligte sich durch Schriften und Reden an der Bewegung nach 1830, wurde 1833 zur Abbitte vor… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Eisenmann — Berufsname auf mann für den Eisenhändler. Cunrat Eisenman ist a. 1273 in Nürnberg bezeugt …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • EISENMANN, LOUIS — (1869–1937), French historian. Eisenmann, born in Haguenau, Alsace, moved with his family to France after the German annexation in 1871. In 1905 he became a professor of history at the University of Dijon, and in 1931 professor of Central… …   Encyclopedia of Judaism

  • Eisenmann, der — Der Eisenmann, des es, plur. car. im Bergbaue, ein schwarzer Eisenglimmer, welcher Schwefel und Arsenik bey sich führet, sehr strengflüssig ist, und zum Schwärzen der Öfen gebraucht wird, daher er auch Eisenschwärze heißt. Mann scheinet in dieser …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Claus Eisenmann — Claus Christian Eisenmann (* 18. Mai 1967 in Mannheim) ist ein deutscher Rock /Pop Sänger. Seit der Trennung von der Mannheimer Musikgruppe Söhne Mannheims im Dezember 2005 ist er als Solokünstler aktiv. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Eisenmann… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Eisenmann — (* 15. April 1923 im Ampertshausen bei Pfaffenhofen an der Ilm; † 31. August 1987 in München) war ein deutscher Politiker der CSU und von 1969 bis zu seinem Tod bayerischer Staatsminister für Landwirtschaft und Forsten. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”