Fortūna [1]

Fortūna [1]

Fortūna (lat.), 1) Glück; 2) (Myth.), bei den Griechen Tyche, Glücksgöttin, Tochter des Okeanos; in der alten orphischen Religion war sie eins mit Hekate, später wurde sie besonders verehrt. Sie ist Spenderin guter u. böser Schicksale u. bes. Aufseherin der Städte, u. hatte Tempel zu Korinth, Elis, Smyrna, Antium u. Präneste. In Antium hatte sie zwei Bildsäulen (Antianae Fortunae), welche auf Befragen durch Winke od. Loose Orakel ertheilten; in Präneste hieß sie Primigenia, die allein Werdenden Grund u. allem Gewordenen Begleiterin war. Am meisten wurde sie in Rom verehrt, wo sie 26 Tempel hatte, z.B. F. brevis, wegen ihrer vorübergehenden u. wankenden Gunst; F. virginālis, von den Mädchen u. Unverheiratheten verehrt, welche ihr auch bei der Vermählung ihren Jungfrauenschmuck weiheten; dagegen F. muliĕbris, von den Weibern verehrt, ihr Bild stand auf der Via Latina; F. virīlis, zu deren Tempel, welcher von dem König Servius Tullius am Tiber gebaut war, die Weiber am 1. April kamen u. Weihrauch opferten, bittend, daß sie ihre Leibesfehler ihren Männern verberge; der F. redux wurden von Solchen, die glücklich von einer Reise, aus einem Feldzuge, aus dem Exil zurückgekehrt waren, Steine gesetzt u. Münzen geprägt. Attribute: doppeltes Steuerruder für die Nachen des guten u. bösen Glücks; in Messene eine Himmelskugel auf dem Kopf, in der Hand ein Füllhorn; in Theben den Plutos, Gott des Reichthums, als Kind auf den Armen; später Rad, Kugel, Binde vor den Augen, jene beiden bald neben ihr, bald sie selbst stehend auf denselben. In griechischen Abbildungen erscheint sie häufig geflügelt, in römischen niemals, denn, nachdem sie die ganze Erde durchflogen hatte, legte sie endlich, auf dem Palatinischen Berge in Rom angelangt, ihre Flügel ab, um für immer dort zu verweilen; 3) eine der Penaten, s.u. Etruskische Religion; 4) Asteroid, wurde am 22. August 1852 von Hind in London im Sternbilde des Wassermannes aufgefunden u. erhielt das Gouldsche Zeichen Fortūna [1]. Seine Bahn liegt zwischen denen der Lutetia u. Parthenope u. seine mittlere Entfernung von der Sonne beträgt 50,528,000 geograph. Meilen; seine siderische Umlaufszeit 3 Jahre 298 Tage 23 Stunden.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fortuna — (lat. „Glück“, „Schicksal“; Fors Fortuna: „Macht des Schicksals“; Beiname Antias) ist die Glücks und Schicksalsgöttin der Römischen Mythologie, entspricht der Tyche in der Griechischen Mythologie und dem Heil bei den altnordischen Völkern.[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Fortuna — Saltar a navegación, búsqueda Fortuna puede referirse: a la diosa romana Fortuna; al asteroide Fortuna, que toma su nombre de la diosa romana; a la marca de cigarrillos española Fortuna, del grupo Altadis; a la motocicleta histórica alemana… …   Wikipedia Español

  • FORTUNA — Dea antiquis credita. Calva, caeca, et rotae insistens fingebatur. Apud Rom. Bona dicta, in nummo Antonini Getae, dextrâ rotae innixa, laevâ cornu copiae tenens: Aurea, in nummo Adriani, cum alis, clavo incumbens: Pacifica, in nummo Antonini Pii …   Hofmann J. Lexicon universale

  • fortuna — sustantivo femenino 1. (en singular; no contable) Suerte, circunstancia a la que se debe lo que ocurre: No tuvo fortuna en los negocios. Es un hombre de poca fortuna, todo le sale mal. 2. (en singular; no contable) Buena suerte o suceso favorable …   Diccionario Salamanca de la Lengua Española

  • fortuna — (Del lat. Fortūna). 1. f. Encadenamiento de los sucesos, considerado como fortuito. 2. Circunstancia casual de personas y cosas. 3. Suerte favorable. 4. éxito (ǁ buena aceptación). 5. Hacienda, capital, caudal. 6. desus. borrasca (ǁ tempestad del …   Diccionario de la lengua española

  • FORTUNA — Possédant, à Rome, un statut d’une très grande ambiguïté, la notion de fortuna , qui correspondait originellement à «la chance», «la bonne chance» surtout, a sans doute été très tôt divinisée. Mais c’est en ce point qu’il faut essayer d’élucider… …   Encyclopédie Universelle

  • fortuna — s.f. [lat. fortūna, der. di fors fortis caso, sorte ]. 1. [ciò che rende imprevedibili o ineluttabili alcuni eventi umani] ▶◀ caso, destino, fato, sorte, (lett.) ventura. ● Espressioni: buona fortuna [espressione augurale] ▶◀ auguri, (fam.) in… …   Enciclopedia Italiana

  • Fortuna — {{Fortuna}} Italische Schicksals und Orakelgottheit, die in Praeneste, dem heutigen Palestrina, ein bedeutendes Heiligtum besaß und in Rom, je nach ihrem Wirkungsbereich, unter verschiedenen Beinamen verehrt wurde: als Fortuna des römischen… …   Who's who in der antiken Mythologie

  • fortuna — FORTÚNA s.f. (livr.) Soartă, destin; noroc, şansă. – cuv. lat. Trimis de zaraza joe, 06.01.2004. Sursa: DEX 98  Fortúna s. pr. f., g. d. art. Fortúnei Trimis de siveco, 10.08.2004. Sursa: Dicţionar ortografic …   Dicționar Român

  • Fortuna — Fortuna, CA U.S. city in California Population (2000): 10497 Housing Units (2000): 4414 Land area (2000): 4.815261 sq. miles (12.471469 sq. km) Water area (2000): 0.000055 sq. miles (0.000142 sq. km) Total area (2000): 4.815316 sq. miles… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Fortuna — (Лос Каньос де Мека,Испания) Категория отеля: 2 звездочный отель Адрес: Trafalgar, 34, 11159 …   Каталог отелей

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”