Laodikēa

Laodikēa

Laodikēa (a. Geogr.), 1) L. am Lykos, Anfangs Diospolis, dann Rhoas, reiche u. schöne Stadt in Südphrygien am Lykos; L., nach Laodike 6) benannt u. nachmals die Hauptstadt von Phrygia Paratiana, war früh blühend; sie wurde von Antiochos Theos zu Ehren seiner Gemahlin Laodike gegründet, zwar von Mithridates erobert u. beschädigt. hob sich aber bald wieder; unter römischer Herrschaft war sie einer der Haupthandelsplätze des inneren Asiens u. trieb bes. starken Handel mit der in ihrer Umgegend erzeugten glänzend schwarzen Wolle; sie wurde 66 n. Chr. von einem Erdbeben zerstört, aber unter Marc Aurel wieder aufgebaut. Hier bildete sich früh eine christliche Gemeinde; hier 341 od. 361 od. zwischen 343 u. 381 Concil über den Bibelkanon u. über Disciplinarangelegenheiten u. 476 Synode wegen Ermordung Stephans II., Bischoss von Antiochien, durch die Eutychianer; kam 1255 an die Türkei u. wurde 1402 von Timur zerstört; jetzt Ruinen Eski-Hissar; 2) L. combusta (d.i. die Verbrannte), weil unter ihr ein unterirdisches Feuer gebrannt hatte u. oft ausgebrochen sein soll od. wahrscheinlich weil sie einst von einer großen Feuersbrunst heimgesucht wurde; j. Jorgan (Jurekiam), Ladik; 3) L. am Libanon (L. scabiossa, wahrscheinlich wegen des hier herrschenden Aussatzes), Stadt im District Laodikena in Kölesyrien, in der Ebene Marsyas am nordöstlichen Abhang des Libanon, von Seleukos Nikator zu Ehren seiner Mutter erbaut, j. Ruine; 4) L. am Meere, in Syrien, feste, auf einer Halbinsel liegende Hafen- u. Handelsstadt Antiochiens, von Seleukos Nikator an der Stelle von Ramatha erbaut, litt im Bürgerkrieg sehr durch die Truppen des Cassius, wurde von Pescennius Niger verwüstet, von Severus wieder hergestellt u. zur Colonie mit dem Jus italicum erhoben; hier war früh eine christliche Gemeinde; j. Ladikia od. Latakieh, mit schönen Trümmern.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Phrygĭa [2] — Phrygĭa, ein Theil von Kleinasien, welcher in den verschiedenen Zeiten sehr verschiedene Ausdehnung hatte; namentlich gehörte früher das Küstenland unter dem Namen Kleinphrygia od. P. am Hellespont dazu (welches später als Klein Mysien abgetrennt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Polĕmon — Polĕmon. I. Könige von Pontos: 1) P. I., von Laodikea, Sohn des Rhetors Zeno, erhielt von Antonius den Pontos Polemoniakos, dann 37 v. Chr. von Agrippa ganz Pontos, Kleinarmenien u. 14 v. Chr. auch noch das Bosporanische Reich; er st. 1 n.Chr.;… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Syrien [1] — Syrien, 1) (Syria, a. Geogr.), im weitern Sinne der Theil Asiens, welcher in der Bibel Aram heißt u. alles Land zwischen Mittelmeer, Ägypten, Arabien, dem Tigris u. Cilicien, also auch Assyrien, Mesopotamien, Babylonien, Judäa u. Phönicien… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Tyriäon — Tyriäon, Ortschaft in Lykaonien, westlich von Laodikea od. an der Ostgrenze Phrygiens; es ist wahrscheinlich derselbe Ort wie Tyrasion u. Tetarion u. zwischen Laodikea u. dem jetzigen Akscheer zu suchen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Apollināris — Apollināris, römischer Name, 1) Statthalter von Phönicien unter Kaiser Constantius; des Strebens nach der Oberherrschaft beschuldigt, wurde er verwiesen u. getödtet. 2) Aurelius, lateinischer Dichter, schr.: das Leben des Kaisers Carus (verloren) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ladik — Ladik, 1) Stadt im Liwa Konia des Ejalets Karaman (Asiatische Türkei), das alte Laodikea, s.d. 2); 2) (Ladikieh, Latakieh), Stadt im Ejalet Saida, am Mittelmeer; Hafen, Handel mit Baumwolle, Wachs, Scammonium, Galläpfeln etc,; 7000 Ew. Es hieß im …   Pierer's Universal-Lexikon

  • 173 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 1. Jahrhundert | 2. Jahrhundert | 3. Jahrhundert | ► ◄ | 140er | 150er | 160er | 170er | 180er | 190er | 200er | ► ◄◄ | ◄ | 169 | 170 | 171 | 172 | 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte Zyperns — Die (Kultur )Geschichte Zyperns beginnt am Ende der Altsteinzeit. Die strategische Lage der Insel war ein wesentlicher Grund für ihre wechselvolle Geschichte. Sie lag im Einflussgebiet der Kulturen der Ägäis, Anatoliens, der Levante und Ägyptens …   Deutsch Wikipedia

  • Königreich Zypern — Die Geschichte Zyperns reicht von der vorgeschichtlichen Besiedlung der Insel Zypern in der Altsteinzeit bis in unsere Zeit. Zahlreiche Funde aus allen Epochen bezeugen die bedeutende Vergangenheit der Insel, die geographisch zu Asien gehört.… …   Deutsch Wikipedia

  • Mamista — Römische Brücke über den Ceyhan Mopsuestia ist eine antike Stadt im östlichen (ebenen) Kilikien (heute in der Provinz Adana, Türkei) am Austritt des Pyramos (Ceyhan) aus dem Antitaurus (Dede Dağ), an der Straße von Tarsus nach Antakya (Antioc …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”