Manfred

Manfred

Manfred, 1) Sohn des Kaisers Friedrich II. u. der Blanca, der Tochter des Grafen Bonifacio Lanzia, geb. in Sicilien 1231; tapfer, ritterlich, die Dichtkunst liebend, wie sein Vater, deshalb von diesem sehr geliebt; er wurde nach dessen Tode 1250 Fürst von Tarent u. bis zu Ankunft seines Bruders, des Kaisers Konrad IV., Reichsverweser in Italien. Als Papst Innocenz IV. die Verfügung über das Reich forderte, weil der Kaiser im Bann gestorben sey, erhoben sich Unruhen in Italien, u. viele Städte u. Barone fielen ab. Diese brachte M. zum Gehorsam u. übergab 1252 dem Kaiser Konrad IV. Unteritalien beruhigt u. huldigte ihm in Pescara. Bald darauf besteuerte der Kaiser das Fürstenthum Tarent; M. litt es ruhig, nicht so die Lehnsleute M-s, welche sich offen widersetzten, deshalb verbannte Konrad die angesehensten derselben, die Lanzias. Als nach Konrads Tode 1254 der Markgraf Berthold von Hochberg, welcher die Vormundschaft über dessen Sohn Konradin u. damit die Verwaltung der Reiche Apulien u. Sicilien niederlegte, übernahm M. dieselbe u. erhielt von den Vasallen die eidliche Zusage der Thronfolge im Ablebungssalle Konradins. Da aber Papst Innocenz IV. seine Ansprüche auf Apulien erneuerte, nahm M. im Namen Konradins die Lehn von ihm. Allein die von M-s Leuten ohne dessen Wissen vollbrachte Ermordung des Aufrührers Burello, welchen der Papst schützte, störte Alles. M., an den päpstlichen Hof gerufen, ging zu den Sarazenen in Nocera, besiegte, durch sie unterstützt, die Päpstlichen im December 1254 bei Foggia u. die von demneuen Papst Alexander gegen ihn gesendeten Heere, bemeisterte sich 1257 Unteritaliens u. behielt es bis 1266, wo der neue Papst Urban IV. die alten Ansprüche seiner Vorgänger auf Unteritalien erneuerte, M. in den Bann that u. 1263 das Land an Karl von Anjou verschenkte, welchen auch Clemens IV. 1266 als König von Sicilien krönte. M. selbst blieb den 26. Febr. 1266 bei Benevent gegen Karl, s. Sicilien (Gesch.). M. war vermählt mit Beatrix v. Savoyen, in zweiter Ehe seit 1259 mit Helena, Tochter des griechischen Fürsten Michael von Epirus. Vgl. Cesari, Storia di Manfredi, Neapel 1837; Münch, König M., Stuttg. 1840. 2) M., Herzog von Württemberg-Weitlingen, ältester Sohn des Stifters dieser Linie, regierte von 1631–1632, über ihn s. Württemberg (Gesch.).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Manfred — ist ein männlicher Vorname. Der Name ist alemannisch und leitet sich ab aus man (Mann) und fridu (Friede, Sicherheit), bedeutet also „Mann des Friedens“. Inhaltsverzeichnis 1 Varianten 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger …   Deutsch Wikipedia

  • MANFRED — (1231 1266) roi de Sicile (1258 1266) Fils de Frédéric II de Hohenstaufen et de Bianca Lancia, Manfred devient à la mort de son père (1250) régent du royaume de Sicile pour son demi frère Conrad IV. Cultivé, chevaleresque, il bénéficie du soutien …   Encyclopédie Universelle

  • Manfred — m German, Dutch, and English: from an old Germanic personal name, usually said to be composed of the elements man man + fred, frid peace. However, it is more likely that the first element was magin strength (the Norman form being normally… …   First names dictionary

  • Manfred — Manfred, König von Sizilien, geb. 1232 als Sohn des Kaisers Friedrich II. und der Bianca Lancia aus vornehmem lombardischen Geschlecht, mit der sich der Kaiser, um den Sohn zu legitimieren, auf ihrem Sterbebette trauen ließ, gest. 26. Febr. 1266 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Manfred — Manfred, König von Sizilien, geb. 1231, natürlicher, aber anerkannter Sohn Kaiser Friedrichs II., erhielt nach dessen Tode 1250 Tarent, übernahm nach seines Halbbruders Konrads IV. Tode 1254 die Verwaltung des Apulischen Reichs für seinen Neffen… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Manfred — Manfred, geb. 1231. Sohn Kaiser Friedrichs II. und der schönen Blanca Lanzia, seinem Vater an Schönheit, Geist und Gesinnung ähnlich, Feind der Kirche, vertheidigte nach Konrads IV. Tod Neapel, ließ sich 1258 selbst zum Könige krönen, als die… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Manfred — For other uses, see Manfred (disambiguation). 1817 first edition, John Murray, London …   Wikipedia

  • Manfred — I Italian Manfredi born с 1232 died Feb. 26, 1266, near Benevento, Kingdom of Naples King of Sicily (1258–66). Born out of wedlock, the son of Frederick II, he was made vicar of Italy and Sicily for his half brother Conrad IV, but, following… …   Universalium

  • Manfred — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Étymologie 2 Formes françaises 3 …   Wikipédia en Français

  • Manfred —    King of Sicily (1258 1266) who opposed Michael VIII Palaiologos (q.v.), restorer of the Byzantine state (reigned 12611282). Manfred s opposition, which appeared like a revival of the kind of anti Byzantine policy that went back to Henry VI… …   Historical dictionary of Byzantium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”