Kumaon

Kumaon

Kumaon, District der nordwestlichen Provinzen des Anglo-indischen Reichs, umfaßt, außer der eigentlichen Landschaft dieses Namens, auch das östliche Gurhwat u. wird begrenzt von der Chinesischen Tatarei, Nepaul, Rohilcund, dem Staate Gurhwat u. dem britischen Districte Dehra Dron; hat große klimatische Verschiedenheiten, Erdbeben sind nicht selten. Der niedere Theil des Landes besteht entweder aus Bhawar (Waldstrichen) od. Terrai (Sumpfland); den größten Theil jedoch erfüllen ungeheuere Bergmassen, deren Gipfel zu den höchsten des ganzen Himalaya gehören. Die Nordostgrenze wird durch eine hohe Kette gebildet, welche die Stromgebiete des Ganges u. Indus scheidet; über dieselbe führen der Nitipaß (16, 895 Fuß), der Manapaß (über 20,000 Fuß), der Byansepaß (an 15,000 Fuß); südlich u. südwestlich werden diese Pässe wieder durch mächtige Berggipfel, wie den Nandadevi von 25, 749 Fuß Höhe, überragt, welche besondere, durch Stromläufe geschiedene Gruppen bilden. Die Hauptflüsse des Alpenlandes sind: Kalee, der östliche Douli, der Goonka od. Gorigunga, der westliche Douli u. die Vishnagunga, welche beide letztre nach ihrer Vereinigung Alukuanda heißen, im südlichen Theil die Kosila u. die Ramganga; alle gehen dem Ganges zu. K. besitzt große Mineralreichthümer, welche jedoch nur erst theilweise nutzbar gemacht sind; Gold, wird in Alukuanda gewaschen, Kupfer- u. Bleiminen; die Waldungen sind reich an schönen Nutzhölzern, unter den mannigfachen Fruchtbäumen findet sich auch der Churi od. Butterbaum; unter den zahlreichen Thierarten des Landes sind Elephanten im Terrai, Tiger, Leoparden, Bären, Cheang od. wilde Esel u. eine Art von Elenn (Cervus axis). In den niederen, wärmeren u. fruchtbaren Theilen des Landes säet man jährlich zwei Ernten aus; die erste (im Herbst gesäet) liefert u.a. Weizen, Gerste, Hülsenfrüchte, Tabak, Flachs etc.; die zweite (im Frühjahr gesäet) liefert Reis, Baumwolle, Indigo, Mais, Sorghum, Sesam, Ingwer etc.; man baut auch etwas Thee u. Zuckerrohr, bes. viel Hans. Der Handel zwischen K. u. der Chinesischen Tatarei ist von Wichtigkeit, weil mehre Hauptstraßen das Land durchschneiden. Die Bevölkerung besteht zum großen Theil aus arischen Hindus, welche eine Mundart des Hindi sprechen; nichtarischen Stammes sind die Doms (die Kastenlosen), welche das Hindi, u. die Bhootias, welche eine tibetanische Mundart sprechen. Fast sämmtliche Bewohner des Landes, von denen 166, 755 auf das eigentliche K. (328 QM.), 132, 744 auf das östliche Gnrhwal kommen, bekennen sich zum Brahmaismus, welcher hier viele heilige Stätten, wie Kedarnath, Badrinath, Deoprayag, Rudraprayag, Kurnaprayag, Nundaprayag u. Vishnuprayag, besitzt. Das Land ist seit 1815, wo es die Ghoorkay verloren, britisches Besitzthum. Hauptstadt ist Almora.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kumaon — may refer to: * Kumaon Division * Kumaon District * Kumaon Regiment * Kumaun …   Wikipedia

  • Kumaon — (Kamaon), Division der britisch ind. Nordwestprovinzen, liegt ganz im Himalajagebirge, grenzt im N. an Tibet, im O. an Nepal und hat 32,213 qkm Fläche mit (1901) 1,207,030 Einw. (1,118,118 Hindu, 84,450 Mohammedaner). Einen Teil des Landes bilden …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kumaon — Kumāon (Kamaun), Division der indobrit. Vereinigten Provinzen (Nordwestprovinzen: jetzt Agra), 35.593 qkm, (1901) 1.202.130 E.; Hauptstadt Almora …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kumaon division — Kumaon (or Kumaun) is one of the two regions and administrative divisions of Uttarakhand, a mountainous state of northern India, the other being Garhwal. It includes the districts of Almora, Bageshwar, Champawat, Nainital, Pithoragarh, and Udham… …   Wikipedia

  • Kumaon Regiment — Infobox Military Unit unit name= The Kumaon Regiment caption=Regimental Insignia of the Kumaon Regiment dates= 1788 Present (1945 Present with the name The Kumaon regiment ) country= India allegiance= branch= Army type= Line Infantry role=… …   Wikipedia

  • Kumaon Engineering College — Infobox University name = Kumaon Engineering College Motto = उत्तिष्ठत जाग्रत प्राप्य वरान्निबोधत (Get up! Wake up! Seek the guidance of an Illumined teacher and realize the Self) established= April 21, 1991 type = Engineering College Principal …   Wikipedia

  • Man-Eaters of Kumaon — is a book written by hunter naturalist Jim Corbett. It details the experiences Corbett had in the Kumaon region of India from the 1900s to the 1930s, while hunting man eating tigers and leopards. One tiger, for example, was responsible for over… …   Wikipedia

  • Man-Eater of Kumaon — Directed by Byron Haskin Starring Sabu Release date(s) November 8, 1948 Running time 79 m …   Wikipedia

  • Division de Kumaon — Capitale : Nainital Superficie : 21 056 km² Population : 4 668 329 hab.(2001) Densité : 222 hab/km² Carte …   Wikipédia en Français

  • Lakes of Kumaon hills — are in Uttaranchal state, called the ‘Lake District’ of India. These are under restoration with funds provided by the National Lake Conservation Plan (NLCP) of the Government of India. [http://www.worldlakes.org/uploads/Management of lakes in… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”