Todtenacker

Todtenacker

Todtenacker (Begräbnißplatz), der Platz, wo die Todten einer Gemeinde begraben werden. Im Alterthume waren die T. nicht gewöhnlich; man begrub damals die Leichen, wo ein Begraben stattfand, einzeln od. familienweise in einzeln gelegene Felsenhöhlen od. auch auf ebener Erde in Gräbern, so bei den Juden u. anderen Asiaten u. auch bei Völkern, welche ihre Todten verbrannten, wie bei den Römern, Griechen, Galliern, Etruskern Germanen etc. (vgl. Grab). Wo aber bei letztern Völkern die Leichen unverbrannt begraben wurden, gab es auch T., so in Athen die Gegend vor dem Isthmischen Thore, in Rom für Arme u. Sklaven am Esquilinus. Die Babylonier scheinen, obschon sie ihre Todten verbrannten, gemeinschaftliche Begräbnißplätze gehabt zu haben, wenigstens finden sich noch jetzt in den Ruinen von Babylon eine große Menge Urnen u. Cylinder von gebrannter Erde zusammen, in welchen Todtengebeine u. Asche angehäuft sind. Auch die Ägyptier hatten große Begräbnißstätten (Nekropolis, s.d.), wo die Mumien in Berghöhlen beigesetzt waren, deren noch jetzt in Theben (s.d.), Memphis u. an anderen Orten gefunden werden. Die ersten T. in jetzigem Sinne, wo die Todten in gewöhnliche Erde begraben wurden, kamen bei den Christen zur Zeit auf, wo sie nicht mehr verfolgt wurden, s.u. Gottesacker 2). Die T. der Juden liegen, wo es möglich[647] ist, in der Nähe der Synagoge, sonst aber vor der Stadt u. werden gewöhnlich auf drei Seiten mit Mauern, auf der vierten mit einem Graben umgeben Die T. der Muhammedaner liegen stets an der Straße, damit die Vorübergehenden für die Todten beten mögen. Sie gleichen großen Gärten, sind mit Büschen u. Bäumen bepflanzt, mit Kiosks besetzt u. dienen zu Spaziergängen u. Vergnügungsörtern. Auf den Grabsteinen ist oben der Turban des Todten abgebildet u. nach seiner Farbe bemalt. Die T. der Chinesen liegen auf Höhen u. sind mit Fichten, Cypressen od. einer Mauer umgeben. Die Gräber gleichen kleinen Häusern od. sind auch bloße Erdpyramiden. Mandarinen u. andere Vornehme haben vor ihrem Grabe eine weiß polirte Marmortafel, worauf ein Rauchfaß, zwei Blumentöpfe u. zwei Leuchter eingehauen sind.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Todtenacker, der — Der Todtenacker, des s, plur. die äcker, in einigen Gegenden ein Nahme des Gottesackers oder Kirchhofes, weil die Todten darauf begraben werden …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Winterreise — ist ein Liederzyklus, bestehend aus 24 Liedern für Singstimme und Klavier, den Franz Schubert im Herbst 1827, ein Jahr vor seinem Tod, vollendete. Der vollständige Titel des Liederzyklus lautet: Winterreise. Ein Cyclus von Liedern von Wilhelm… …   Deutsch Wikipedia

  • Todtengräber — Todtengräber, 1) derjenige, welcher die Gräber auf dem Todtenacker für die Leichen bereitet u. ausfüllt, auch sonst auf die Ordnung im Todtenacker sieht. Er steht rücksichtlich seines Amtes unter der geistlichen Behörde, welcher die Aufsicht über …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Pisa [2] — Pisa, 1) Compartimento (Präfectur) im Großherzogthum Toscana, zwischen Lucca, Florenz, Siena u. dem Tyrrhenischen Meere; eben u. sumpfig an beiden Ufern des Arno; an der Küste liegen die ungesunden Landstriche Maremma Pisana. u. Maremma… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schweiz [2] — Schweiz (Gesch.). Die ersten Bewohner der S. sollen celtischen Ursprungs gewesen u. von Nordost eingewandert sein. Sie waren in vier Stämme getheilt, wurden zusammen Helvetier genannt u. lebten in freier Verfassung. Nach ihnen hieß das Land… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Türkisches Reich [1] — Türkisches Reich (Osmanisches Reich), die gesammten Ländermassen, welche unter der unmittelbaren Herrschaft des Sultans (Padischah) in Constantinopel stehen, sich in Europa, Asien u. Afrika um das Becken des Mittelmeeres ausdehnen u. zusammen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Allahābad — Allahābad, 1) Provinz der englischen Präsidentschaft Bengalen, zwischen Agra, Oude, Bahar, Gundwana, Malwah, 1950 QM. (meist unmittelbares Gebiet, nur ein kleiner Theil steht unter, den Briten tributpflichtigen Fürsten), 71/2 Mill. Ew., meist… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Dormitorĭum — (lat.), 1) Schlafzimmer; 2) Schlafstätte in Klöstern; 3) Todtenacker …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Friedhof — Friedhof, so v.w. Todtenacker …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kirchhof, der — Der Kirchhof, des es, plur. die höfe. 1) Ein Hof, d.i. freyer Platz, bey oder um eine Kirche. 2) Besonders so fern man zugleich die Todten dahin begräbt; daher in weiterer Bedeutung, ein jeder öffentlicher Begräbnißplatz der Todten einer Gemeinde …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”