Bertrand

Bertrand

Bertrand (spr. Bertrang), südfranzösischer Vorname, kommt bes. bei den Grafen von Auvergne, Forcalquier, Orange, Provence u. Toulouse (s.d.), vor; außerdem 1) B., der falsche Balduin, im 13. Jahrh. ein Prätendent in Flandern, s.d.; 2) B. de Born, Vicomte von Hautefort bei Perigueux, Troubadour u. Theilnehmer an den Kämpfen des Königs Philipp August von Frankreich mit Richard Löwenherz von England; er schr. Gedichte, in welchen er Richards Schwester, Helene, feiert; auf der Pariser Bibliothek sind noch 12 Sonette von ihm. B-s Liebe zu des Königs Schwester benutzte Uhland als Stoff zu seiner Ballade: Bertrand de Born. 3) F. A. Bertrand de Molleville, geb. 1744, Ludwigs XVI. Marineminister, bes. der Revolution eifriger Aristokrat, entging er dem Tode durch die Flucht nach London, kehrte aber nach Wiederherstellung der Bourbons nach Pari zurück, wo er 1818 st.; er schr.: Hist. de la révolution de France, Paris 1801–3, 10 Bde.; Annales de la rév. franç., Lond. 1802, 9 Bde. u. v. a. 4) Henri Gratien, Comte de B., geb. 1778 in Touvent bei Chateaurour im Departement [661] Indre; er wollte erst Civildienste nehmen, ward aber gewaltsam zu den Waffen gerufen, diente zuerst unter der pariser Nationalgarde, dann unter dem Ingenieurcorps, bei dem er 1795 Capitain wurde, kam 1796 zur italienischen Armee, wo er in Ägypten mit Napoleon bekannt, von diesem zum Oberstlieutenant, später zum Oberst u. Brigadegeneral ernannt wurde, er begleitete ihn von 1805 an bei allen Feldzügen, bewirkte durch Klugheit, als Divisionsgeneral, die Capitulation von Spandau 1806, baute nach der Schlacht von Aspern 1809 die Übergangsbrücken über die Donau u. führte 1813 das Reservecorps (später 4. Corps), mit welchem er bei Lützen, Bautzen, Leipzig u. Hanau focht. An Durocs Stelle Großmarschall des Palastes u. Aide-Major der Nationalgarde geworden, folgte er Napoleon nach Elba, von dort nach Frankreich u. endlich nach St. Helena, wo er bis an Napoleons Tod 1821 blieb. Er kehrte dann nach Frankreich zurück, wo er, nachdem Ludwig XVIII. die in contumaciam 1816 über ihn verhängte Todesstrafe aufgehoben u. ihn in alle seine Würden wieder eingesetzt hatte, auf seinem Gute bei Chateauroux lebte. Nach der Julirevolution warb er 1830 zum Deputirten erwählt u. stimmte immer für die Freiheit der Presse. Er wurde 1840 mit zur Abholung der Asche Napoleons von St. Helena betraut, machte zuletzt eine Reise nach den Vereinigten Staaten Nordamerikas u. st. am 31. Jan. 1844. Seine Leiche wurde 1845 im Dom der Invaliden beigesetzt u. seinem Andeuten zu Touvent 1848 eine Bildsäule errichtet. Seine Gemahlin, Tochter des Generals Dillon, welche ihn nach St. Helena begleitete, starb 1830 im Schloß Latent bei Chateauroux.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bertrand — ist ein männlicher Vorname und Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Namensträger 1.1 Vorname 1.2 Familienname 1.3 Künstlername …   Deutsch Wikipedia

  • Bertrand — is a popular name both as a given name and surname:urname* Alexandre Bertrand (1820 1902), French archeologist. * Alexandre Jacques François Bertrand (1795 1831), French physician * Aloysius Bertrand (1807 1841), French poet. * Antoine de… …   Wikipedia

  • BERTRAND (G.) — BERTRAND GABRIEL (1867 1962) Chimiste français, Gabriel Bertrand fut, sans doute, parmi les savants de son époque, celui dont les travaux ont, depuis Pasteur, exercé le plus d’influence dans les domaines les plus divers en raison de leurs… …   Encyclopédie Universelle

  • Bertrand — Saltar a navegación, búsqueda Bertrand hace referencia a: Bertrand Russell, matemático lógico y filósofo británico Bertrand Tavernier, cineasta francés Abreviatura científica para el botánico francés Marcel B.Bertrand Thérèse Bertrand, médico… …   Wikipedia Español

  • BERTRAND (J.-P.) — BERTRAND JEAN PIERRE (1937 ) Le travail du peintre Jean Pierre Bertrand, né à Paris, a toujours été considéré comme un unicum , l’artiste ne se pliant à aucun «mouvement», à aucune «école». Il ne s’est inscrit sur la scène artistique que… …   Encyclopédie Universelle

  • BERTRAND (C. J. A.) — BERTRAND CLAUDE JOSEPH ALEXANDRE (1734 1797) Nommé architecte voyer de Besançon (1774 1790), Bertrand mettra en œuvre, peu à peu et partiellement, son Projet d’embellissements pour la ville de Besançon , qui lui valut le prix d’un concours de… …   Encyclopédie Universelle

  • BERTRAND (M.) — BERTRAND MARCEL (1847 1907) Géologue comptant parmi les maîtres de la géologie française, Marcel Bertrand vient tardivement à cette science, après avoir été élève de l’École polytechnique et de l’École des mines. Sa carrière géologique va durer… …   Encyclopédie Universelle

  • Bertrand — Bertrand, NE U.S. village in Nebraska Population (2000): 786 Housing Units (2000): 334 Land area (2000): 0.564773 sq. miles (1.462755 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 0.564773 sq. miles (1.462755… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • BERTRAND (A.) — Brunetto Latini opposait «la voie de la prose, large et pleinière si comme est ore la parleure des gens» et «li sentiers de rime, plus estroiz et plus fors». Pourtant, la phrase française connut, au Moyen Âge, sa période gothique, dont Aloysius… …   Encyclopédie Universelle

  • Bertrand — • Bertrand de Comminges, né en 1073 à l Isle Jourdain (Gers), neveu du roi de France Robert le Pieux, chanoine de Toulouse, puis évêque de Comminges, près de St Gaudens, vers 1073, qu il releva la ville de ses ruines, après qu elle eût été… …   Dictionnaire des saints

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”