Serīphos

Serīphos

Serīphos, 1) (a. Geogr.), eine der Kykladischen Inseln im Ägäischen Meere, zwischen Kythnos u. Siphnos; kahles, felsiges Eiland, reich an Eisen, Magnet u. Zwiebeln; jetzt noch S.; 2) (Serfo, Serfino, Serfento, Skripho, u. Ggr.), Insel im Ägäischen Meere, zur griechischen Nomarchie der Kykladen gehörig, 1 QM. groß, ein ziemlich unfruchtbarer Felsen; 2–3000 Ew.; ihre Hauptproducte sind Wein, Safran u. Zwiebeln; in ihren jähen, wilden Gebirgen enthält sie große Massen von Magneteisenstein; auf der Nordspitze der Insel liegt ein Kloster des Taxiarchen od. Erzengels Michael; 3) Stadt darin, im Südosten der Insel auf einem Granitfelsen, hellenische Schule, Gemeindeschule, Hafen (1/2Stunde von der Stadt entfernt). – S. hieß im Alterthum Akis; nach der Mythe zog Diktys hier die von Akrisios verstoßene Danae nebst ihrem Sohne Perseus in einem Netze an das Land. Damals war Polydektes König von S.; dieser wurde mit allen seinen Unterthanen, nach Einigen weil sie den Perseus wieder entfernen wollten, nach Andern weil der König seine Mutter gewaltsam heirathen wollte, durch Hülfe des Medusenhauptes von Perseus in Steine verwandelt. Da Perseus vor dem Getös der Frösche nicht bitten konnte, so machte Zeus dieselben auf dessen Bitten stumm, doch konnten sie, von dieser Insel gebracht, wieder quaken (die Naturforscher schrieben diesen Umstand der Kälte des Wassers auf S. zu). Der Sumpf, wo diese Frösche lebten, wird noch zwischen dem Hafen u. der Stadt Serfo gezeigt. Später wurde S. von Athenern bevölkert, welche auch in dem Perserkriege sich der Aufforderung der Barbaren zum Abfall widersetzten u. mit zwei Schiffen bei Salamis gegen die Perser kämpften. Unter den römischen Kaisern war es ein Aufenthaltsort für Verbannte.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Serīphos — (Serfo, Serfanto), rundliche, buchtenreiche Insel im Ägäischen Meer, zum griechischen Nomos der Kykladen (westliche Reihe) gehörig, nach Wisotzky 66, nach Strelbitzky 78 qkm groß mit (1896) 3851 Einw. Die domförmige, aus Gneis mit eingelagerten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Seriphos — Serīphos, Serphanto, Serpho, eine der griech. Zykladen, 78 qkm, (1896) 3851 E.; der Ort S., 2452 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Seriphos — Seriphos, jetzt Serphanto, griech. Insel, eine der Cykladen, hat 700 E., Safranbau, Fischerei …   Herders Conversations-Lexikon

  • Seriphos — Gemeinde Serifos Δήμος Σερίφου (Σέριφος) DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Seriphos — Sẹriphos,   Insel der westlichen Kykladen, Griechenland, bis 585 m über dem Meeresspiegel, 73 km2, 1 100 Einwohner; seit der Antike Eisenerztagebau …   Universal-Lexikon

  • Histoire Des Cyclades — Carte des Cyclades Les Cyclades (en grec : Κυκλάδες / Kykládes) sont les îles grecques de la mer Égée méridionale. L archipel comprend environ 2 200 îles, îlots et îlots r …   Wikipédia en Français

  • Histoire des Cyclades — Carte des Cyclades Les Cyclades (en grec : Κυκλάδες / Kykládes) sont les îles grecques de la mer Égée méridionale. L archipel comprend environ 2 200 îles, îlots et îlots rochers. Seules trente trois îles sont habitées. Pour …   Wikipédia en Français

  • Histoire des cyclades — Carte des Cyclades Les Cyclades (en grec : Κυκλάδες / Kykládes) sont les îles grecques de la mer Égée méridionale. L archipel comprend environ 2 200 îles, îlots et îlots r …   Wikipédia en Français

  • Persée — Pour les articles homonymes, voir Persée (homonymie). Persée tenant la tête de Méduse, par Antonio Canova, 1801 (Musées du Vatican) …   Wikipédia en Français

  • Serifos — Infobox Greek Isles name = Serifos native name = Σέριφος skyline = Seriphos Chora 20030730.jpg sky caption = Seriphos Chora, July 30, 2003 coordinates = coord|37|9|N|24|30|E chain = Cyclades isles = area = 75.207 highest mount = Mt. Tourlos… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”