Bellegarde [2]

Bellegarde [2]

Bellegarde, französische Familie, welche ursprünglich St. Lary hieß; Roger de St. Lary, Liebling Heinrichs III. u. 1574 Marschall von Frankreich, begab sich, in Ungnade gefallen, nach Piemont, bemächtigte sich mit Savoyens Hülfe Saluzzos u. ward 1579 auf Anstiften der Katharina von Medicis vergiftet. Seine Nachkommen kehrten wieder nach Frankreich zurück, wo Pierre de B'Marquis de Montbrun, 1628 legitimirt wurde. Er ist der Stammvater der nach Deutschland übergesiedelten, der katholischen Confession folgenden u. in Schlesien u. Österreich begüterten Grafen von B. von denen 1) Graf Alexander vorkommt, welcher in österreichische Dienste trat u. 1731 als General starb. 2) Graf Claude Marie, begab sich in kursächsische Dienste u. wurde Gesandter in Paris, wo er 1755 st.; er war mit einer natürlichen Tochter des Königs August II. von Polen vermählt. 3) Johann Franz von B., Bruder des Vorigen, erst in kursächsischen Kriegsdiensten, war. dann Gesandter an mehreren Höfen u. wurde zuletzt Cabinetsminister zu Dresden, wo er 1769 starb. 4) Graf Friedrich von B., geb. 1753, starb als österreichischer Feldmarschalllieutenant 1830. 5) Graf Heinrich von B., geb. 1760 zu Chambery, trat frühzeitig in österreichische Kriegsdienste, nahm Theil an dem Feldzuge 1793–95, wurde 1796 Feldmarschalllieutenant, behauptete sich bei dem Feldzuge gegen den General Lecourbe, unterlag aber in der Schlacht bei Giuliano gegen Moreau. Seitdem war er in verschiedenen Stellungen thätig. Kurz vorher zum commandirenden General von Innerösterreich[542] u. zum General der Cavallerie ernannt, trat er 1801 in den Hofkriegsrath, dessen Präsident er 1805 nach dem Austritt des Erzherzogs Karl wurde. Im Juli d. J. wurde er Generalgouverneur der Venetianischen Staaten, 1806 Generalgouverneur von Galizien u. Feldmarschall, 1808 Oberhofmeister des Thronfolgers, 1809 Befehlshaber des 1. u. 2. Armeecorps, welches von Böhmen aus auf dem linken Donauufer agirte. In den Schlachten von Aspern u. Wagram kämpfte er als Führer des 1. Armeecorps mit, ging nach dem Abschlusse des Wiener Friedens (14. Oct. 1809) zum 2. Male als Generalgouverneur nach Galizien u. blieb dort bis zu den Kriegsereignissen 1814. Als Präsident des Hofkriegsraths nach Wien berufen, mußte er bald zur italienischen Armee abgehen, um den Vicekönig Eugen zu bekämpfen, mit welchem er, nach Napoleons Entsetzung, eine Militärconvention abschloß. Nach dem Pariser Frieden war er wieder Generalgouverneur der österreichischen Länder in Italien im Hauptquartier von Mailand; 1815 schlug er den König von Neapel bei Ferrara u. an der Brücke von Bell' Ochio, zerstreute in der Schlacht von Tolentino das neapolitanische Heer, wurde nach Schwarzenbergs Erkranken wieder Präsident des Hofkriegsraths, zog sich aber 1825 von den Kriegsgeschäften zurück u. st. 1845. 6) Graf August von B., Sohn des Vorigen, geb. 1795, ist Feldmarschalllieutenant u. Oberhofmeister der Kaiserin Mutter, vermählt seit 1821 mit Julie, geb. Freiin von Gudenus; sein ältester Sohn Heinrich ist geb. 1825.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bellegarde — ist der Name folgender Orte und Kantone: Bellegarde (Gard), Département Gard Bellegarde (Gers), Département Gers Bellegarde (Loiret), Département Loiret Bellegarde (Tarn), Département Tarn Bellegarde (Saskatchewan), Kanada Mit Namenszusatz:… …   Deutsch Wikipedia

  • Bellegarde — Saltar a navegación, búsqueda El término Bellegarde puede referirse a: Geografía Bellegarde, comuna francesa de Gard Bellegarde, comuna francesa de Gers Bellegarde, comuna francesa de Loiret Bellegarde, comuna francesa de Tarn Bellegarde, antigua …   Wikipedia Español

  • Bellegarde — may refer to:In communes in France:* Bellegarde, Gard * Bellegarde, Gers, in the Gers département * Bellegarde, Loiret, in the Loiret département * Bellegarde, Tarn, in the Tarn département * Bellegarde du Razès, in the Aude département *… …   Wikipedia

  • Bellegarde — Désigne celui qui est originaire de l une des nombreuses localités portant ce nom (onze communes en France, sans compter les hameaux et lieux dits). Sens du toponyme : la belle forteresse. C est en Aquitaine (40, 64) que le patronyme est le plus… …   Noms de famille

  • Bellegarde [1] — Bellegarde (spr. Bellgard), 1) kleine Festung im Bezirk Ceret des französischen Departements Ost Pyrenäen, an der Grenze Spaniens, vertheidigt die Straße über den Col de Pertuis. B. wurde 1793 von den Spaniern unter Ricardos erobert u. im Septbr …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bellegarde [1] — Bellegarde (spr. bäl gárd ), 1) Ort im franz. Depart. Ain, Arrond. Nantua, an der Mündung der Valserine in die Rhone, Knotenpunkt an der Lyoner Bahn, welche die Valserine auf einem mächtigen Viadukt überschreitet, mit Holzstofffabrik, Mühlen und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bellegarde [2] — Bellegarde (spr. bäl gárd ), Heinrich Joseph Johann, Graf von, österreich. Feldherr und Staatsmann, geb. 29. Aug. 1756 in Dresden, gest. 22. Juli 1845 in Wien, trat zuerst in sächsische, 1771 in österreichische Dienste. 1796 wurde B. Mitglied des …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bellegarde — (spr. bellgárd), Heinr., Graf von, österr. Feldmarschall, geb. 29. Aug. 1756 in Dresden, erst in sächs., dann in österr. Kriegsdienst, nahm bis 1815 rühmlichen Anteil an allen Kämpfen Österreichs, mehrmals Präsident des Hofkriegsrats, 1820 25… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bellegarde [1] — Bellegarde (Bällgard), altniederländisches Geschlecht, aus dem mehrere bedeutende Staats und Kriegsmänner hervorgingen, von denen am berühmtesten ist: Heinrich, Graf von B., geb. 1760, trat frühzeitig in kaiserl. Kriegsdienste, focht zuerst gegen …   Herders Conversations-Lexikon

  • Bellegarde [2] — Bellegarde, franz. Bergfestung im Depart. der Ostpyrenäen, beherrscht die Straße von Perpignan nach Barcelona, die über den Col de Pertuis führt …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”