Fouqué

Fouqué

Fouqué (spr. Fukeh), 1) Henri Auguste, Baron de la Motte F., geb. 1698 im Hgag; war Page beim Fürsten Leopold von Anhalt, dann preußischer Ofizier im Nordischen Kriege u. gewann die Freundschaft Friedrichs II. Mißverständnisse mit dem Fürsten von Dessau bewogen ihn, 1738 in dänische Dienste zu gehen; doch trat er bei Friedrichs II. Thronbesteigung wiederin preußische Dienste machte den Schlesischen u. den Siebenjährigen Krieg mit, wurde General, erhielt ein Obercommando in Schlesien, ward 1760 in einer von ihm nicht gebilligten, von Friedrich II. aber trotz seines Widerspruchs ausdrücklich befohlenen Stellung[444] bei Landshut von Laudon angegriffen, überwältigt, verwundet u. gefangen u. blieb in der Gefangenschaft bis zum Frieden, wo er Governeur von Glaz wurde. Er starb, zurückgezogen, 1773 als preußischer General der Infanterie; vgl. Mémoires du Baron de la M. F., Berl. 1788, 2 Bde. (deutsch von G. A. Büttner, ebd. 1788, 2 Thle.); Lebensbeschreibung s.u. F. 2). 2) Karl Friedr., Baron de la Motte F., Enkel des Vorigen, geb. 12. Februar 1777 in Brandenburg; stand 1794 in preußischen Diensten als Lieutenant im Cürassierregiment Herzog von Weimar, nahm 1803 den Abschied, trat 1813 von Neuem als Lieutenant ein, wurde Rittmeister, mußte aber wegen schwacher Gesundheit den Dienst bald wieder verlassen, erhielt den Charakter als Major u. privatisirte dann auf dem Familiengute seiner Gattin Nennhausen bei Rathenow; hielt 1831 Vorlesungen an der Universität Halle u. st. 23. Januar 1843 in Berlin. Er war Dichter der Romantischen Schule, voll Phantasie, Tiefe u. Wärme des Gefühls, vorzugsweise glücklich in mittelalterlichen Darstellungen u. schr. (früher unter dem Pseudonym Pellegrin): Sigurd der Schlangentödter (ein Heldenspiel), Berl. 1808; Vaterländische Schauspiele, ebd. 1811 f., 2 Bde.; Undine, ebd. 1813, Aufl. 1818; Die Fahrten Thiodolfs, Hamb. 1815, 2 Bde.; Der Zauberring, Nürnb. 1816, 3 Bde.; Sängers Liebe, Tüb. 1816; Altsächsischer Bildersaal, Nürnb. 1818 f., 4 Bde.; Lieder, Stuttg. 1816–27, 5 Bde.; Bertrand du Guesclin (ein Heldengedicht), Lpz. 1821, 3 Bde.; Der Verfolgte, Berl. 1821, 3 Bde.; Lebensbeschreibung des Generals Henri Aug. Baron de la Motte F., ebd. 1824; Geschichte der Jungfrau von Orleans, ebd. 1826, 2 Thle.; General v. Rüchel (eine militärische Biographie), ebd. 1828, 2 Thle.; Erzählungen u. Novellen, Danzig 1833; Die Weltreiche zu Anfang des Jahrs 1835–1839, Halle 1835 ff.; Von der Liebeslehre, Hamb. 1837; Goethe u. Einer seiner Bewunderer, Berl. 1840; Selbstbiographie, Halle 1840; Ausgewählte Werke, ebd. 1841 ff., 12 Bde.; Der pappenheimer Cürassier, Nordh. 1842; Abfall u. Buße, Berl. 1844; gab auch mit L. v. Alvensleben die Zeitung für den deutschen Adel, Lpz. u. Nordh. 1840–42, 3. Jahrg., u. 1815–1821 das Frauentaschenbuch heraus. 3) Karoline Auguste, geb. v. Briest, geb. 1773 in Nennhausen, war in erster Ehe an einen Herrn v. Rochow vermählt, heirathete aber den Vorigen, nachdem ihre Ehe mit Jenem 1800 getrennt worden; sie st. 1831 u. schr.: Roderich, Berl. 1807; Briefe über weibliche Bildung, ebd. 1811; Magie der Natur, ebd. 1812; Feodore, Lpz. 1814, 3 Bde.; Edmunds Wege u. Irrwege, ebd. 1815, 3 Bde.; Das Heldenmädchen aus der Vendée, ebd. 1818, 2 Bde.; Heinrich u. Marie, Jena 1821, 3 Bde.; Valerie, Berl. 1827; Der Schreibtisch, Köln 1833 u.a.m.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fouque — Fouqué ist der Nachname von: Caroline de la Motte Fouqué (1773–1831), deutsche Schriftstellerin Ferdinand André Fouqué (1828–1904), französischer Geologe Friedrich de la Motte Fouqué (1777–1843), deutscher Dichter Heinrich August de la Motte… …   Deutsch Wikipedia

  • Fouqué — ist der Nachname folgender Personen: Caroline de la Motte Fouqué (1773–1831), deutsche Schriftstellerin Ferdinand André Fouqué (1828–1904), französischer Geologe Friedrich de la Motte Fouqué (1777–1843), deutscher Dichter Heinrich August de la… …   Deutsch Wikipedia

  • Fouqué — is a surname and may refer to:*Heinrich August de la Motte Fouqué (1698 1774), Prussian general *Friedrich de la Motte Fouqué (1777 1843), Prussian writer *Ferdinand André Fouqué (1828 1904), French geologist …   Wikipedia

  • Fouqué —   [fu ke], Friedrich Heinrich Karl Baron de la Motte [dəla mɔt], Pseudonym Pellegrin, Schriftsteller, * Brandenburg 12. 2. 1777, ✝ Berlin 23. 1. 1843; aus einer französischen Hugenottenfamilie. Fouqué lebte überwiegend in und bei Berlin (Gut… …   Universal-Lexikon

  • Fouqué — (spr. fūkē), 1) Heinrich August, Freiherr de la Motte , preuß. General, geb. 4. April 1698 im Haag, gest. 3. Mai 1774 in Brandenburg, seit dem achten Jahre Page am Hof des Fürsten Leopold von Anhalt Dessau, machte mit diesem 1715 den Feldzug der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fouque — Fouque, Fouques Nom fréquent à la fois en Normandie (14, 76) et en Provence (83, 13). C est un nom de personne d origine germanique, Folco (folc = peuple). A noter que, dans les Rougon Macquart, Emile Zola a donné le nom d Adélaïde Fouque à l… …   Noms de famille

  • Fouqué — (spr. fukeh), Heinr. Aug., Freiherr de la Motte , preuß. General, geb. 4. Febr. 1698 im Haag, aus franz. Familie, Freund Friedrichs II., zeichnete sich im Siebenjähr. Kriege aus, gest. 3. Mai 1774 zu Brandenburg. »Mémoires« (2 Tle., franz. und… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Fouqué [1] — Fouqué (Fukeh), de la Motte, Freiherr, geb. 1698 im Haag, preuß. Offizier und Freund Friedrichs II., wurde im 7jähr. Kriege General, zeichnete sich bei mehren Gelegenheiten aus, wurde jedoch von Laudon den 23. Juni 1760 bei Landshut im schles.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Fouqué [2] — Fouqué, de la Motte, Friedr. Heinr. Karl, des Vorigen Enkel, geb. 1777 zu Brandenburg, diente in den Kriegen gegen Frankreich als Offizier, lebte dann meistens auf seinem Gute bei Rathenow und st. 1843 zu Berlin. F. ist einer unserer bekanntesten …   Herders Conversations-Lexikon

  • Fouque — Fouqué (izg. fukȅ), Friedrich de la Motte (1777 1843) DEFINICIJA njemački književnik i dramaturg, najpoznatiji kao autor bajke Undine …   Hrvatski jezični portal

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”