Hessen-Kassel [3]

Hessen-Kassel [3]

Hessen-Kassel (Genealogie), das Kurhaus H. od. die Ältere Hauptlinie von H., auch Wilhelmsche Hauptlinie, genannt nach ihrem Stifter, Landgraf Wilhelm IV., dem ältesten Sohne des Landgrafen Philipp des Großmüthigen, theilt sich gegenwärtig in die Haupt- u. zwei Nebenlinien, von welchen letzteren die eine eine Seitenlinie hat.

I. Die Hattptlinie: der Stammvater der gegenwärtig noch vorhandenen Mitglieder ist Landgraf Friedrich II., Sohn des Landgrafen Wilhelm VIII., geb. 14. Ang. 1720, regierte seit 1760, st. 31. Oct. 1785 u. war vermählt seit 1740 mit Marie, Tochter des Königs Georg II. von Großbritannien (st. 1772); in zweiter Ehe seit 1773 mit [339] Philippine, Tochter des Markgrafen Friedrich Wilhelm zu Brandenburg-Schwedt (st. 1800); seine Söhne aus erster Ehe waren, außer dem früh gestorbenen Landgrafen Wilhelm (geb. 1741, st. 1742):

A) Landgraf Wilhelm IX., seit 1803 Kurfürst Wilhelm I., geb. 3. Juni 1743, regierte seit 1760, st 27. Febr. 1821 u. war vermählt seit 1764 mit Wilhelmine, Tochter des Königs Friedrich V. von Dänemark (st. 1820); dessen Kinder:

a) Friederike, geb. 14. Sept. 1768, vermählt 1794 mit Herzog Friedrich Christian zu Anhalt-Bernburg, geschieden 1817, st. 24. März 1834;

b) Karoline, geb. 11. Juli 1771, vermählt 1802 mit Herzog August zu Sachsen-Gotha, st. 22. Febr. 1848;

c) Friedrich, geb. 8. Ang. 1772, st. 20. Juli 1784;

d) Kurfürst Wilhelm II., geb. 28. Juli 1777, regierte seit 1821, st. 20. Nov. 1847 u. war vermählt seit 1797 mit Auguste, Tochter des Königs Friedrich Wilhelm II. von Preußen (st. 19. Febr. 1841); dann morganatisch seit 1841 mit Emilie geb. Ortlöp, nachher zur Gräfin Reichenbach-Lessonitz erhoben (st. 1843) u. 1843 mit Karoline von Berlepsch, zur Freiin von Berg erhoben; dessen Kinder von der Kurfürstin Auguste, außer den frühgestorbenen Prinzen Wilhelm u. Ferdinand u. der Prinzessin Karoline:

aa) der jetzt regierende Kurfürst Friedrich Wilhelm I., geb. 20. Aug. 1802, seit 1831 Mitregent, regiert allein seit 20. Nov. 1847 u. ist morganatisch vermählt seit 1831 mit Gertrude geb. Falkenstein, geschiedene Lehmann, dann zur Gräfin von Schaumburg u. 1853 zur Fürstin von Hanau erhoben; seine Kinder aus dieser Ehe s.u. Schaumburg;

bb) Marie, geb. 6. Sept. 1804, vermählt 1825 mit Herzog Bernhard von Sachsen-Meiningen, s.d.

B) Landgraf Karl, geb. 19. Dec. 1744, st. 17. Aug. 1836 u. war seit 1766 vermählt mit Luise, Tochter des Königs Friedrich V. von Dänemark (st. 1831); seine Kinder, außer den früher verstorbenen:

a) Marie, geb. 28. Oct. 1767, vermählt 1790 mit König Friedrich VI. von Dänemark, st. 1852;

b) Prinz Friedrich, geb. 24. Mai 1771, st. 24. Febr. 1845;

c) Juliane, geb. 19. Jan. 1773, ist seit 1810 Äbtissin zu Itzehoe;

d) Luise, geb. 28. Sept. 1789, vermählt 1810 mit Herzog Wilhelm zu Holstein-Sonderburg-Glücksburg, seit 1831 Wittwe.

C) Landgraf Friedrich, geb. 11. Sept. 1747, st. 20. Mai 1837 u. war seit 1786 vermählt mit Karoline, Tochter des Fürsten Karl Wilhelm zu Nassau-Usingen (st. 1823); seine Kinder, außer den frühverstorbenen:

a) Landgraf Wilhelm, geb. 24. Dec. 1787, kurhessischer General der Infanterie, seit 1810 vermählt mit Charlotte, Tochter des verstorbenen Erbprinzen Friedrich von Dänemark; er ist der nächste präsumtive Erbe des Thrones von Kurhessen; seine Kinder:

aa) Marie, geb. 9. Mai 1814, seit 1832 vermählt mit Prinz Friedrich von Anhalt-Dessau, s.d.;

bb) Luise, geb. 7. Sept. 1817, seit 1842 vermählt mit Prinz Christian von Holstein-Glücksburg;

cc) Prinz Friedrich, geb. 26. Nov. 1820, war seit 1844 vermählt mit Alexandra, Tochter des verstorbenen Kaisers Nikolaus von Rußland (st. 1844) u. seit 1853 mit Anna, Tochter des Prinzen Karl von Preußen; sein Sohn aus letzter Ehe ist: Friedrich, geb. 15. Oct. 1854;

dd) Auguste, geb. 30. Oct. 1823, vermählt seit 1854 mit Karl Friedrich Baron von Blixen-Fineke;

b) Prinz Friedrich, geb. 24. April 1790, hessischer u. preußischer General der Cavallerie;

c) Prinz Georg, geb. 14. Jan. 1793, hessischer General der Cavallerie;

d) Luise, geb. 9. April 1794, vermählt 1833 mit Georg Graf von der Decken;

e) Marie, geb. 21. Jan. 1796, vermählt 1817 mit Großherzog Georg von Mecklenburg-Strelitz;

f) Auguste, geb. 25. Juli 1797, vermählt 1818 mit Adolf, Herzog von Cambridge, seit 1850 Wittwe.

II. Die Nebenlinie Hessen-Rothenburg, gestiftet von dem Landgrafen Ernst, jüngstem Sohn des Landgrafen Wilhelm IV., u. ausgestorben 1834 mit Landgraf Victor, s. Hessen-Rheinfels.

III. Die Nebenlinie Hessen-Philippsthal, gestiftet vom Landgrafen Philipp, jüngstem Sohn des Landgrafen Wilhelm VI., s.u. Hessen-Philippsthal;

A) der Nebenzweig: Hessen-Philippsthal-Barchfeld, ausgegangen vom Landgrafen Wilhelm, jüngerem Sohn des Stifters der Philippsthaler Linie; s. Hessen-Philippsthal-Barchfeld.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hessen-Kassel [2] — Hessen Kassel (Gesch.) I. Die ältere Hessen Kasselsche Linie 1458–1509 f. unter Hessen III. B). II. Hessen Kassel seit der dauernden Theilung bis zur Wiederherstellung des Kurfürstenthums Hessen, 1567–1813. In der Theilung nach dem Tode des… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hessen-Kassel — Hessen Kassel, bis zum Ausbruch des deutschen Krieges von 1866 ein Kurfürstentum und ein Staat im Deutschen Bund, 9581 qkm (174 QM.) groß mit (1864) 745,063 Einw., bildet jetzt im wesentlichen den Regierungsbezirk Kassel in der preußischen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hessen-Kassel [1] — Hessen Kassel (Kurfürstenthum Hessen), besteht aus dem sehr unregelmäßig gestalteten Hauptgebiet, begrenzt von Waldeck, chem preußischen Regierungsbezirk Minden, dem hannöverschen Fürstenthum Göttingen, dem preußischen Regierungsbezirk [324]… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hessen-Kassel — steht für: Landgrafschaft Hessen Kassel, ein Fürstentum, das von 1567 bis 1866 bestand und dessen Regent 1803 zum Kurfürsten erhoben wurde Kurfürstentum Hessen, ein Staat im Deutschen Bund von 1814 bis 1866, Rechtsnachfolger der Landgrafschaft… …   Deutsch Wikipedia

  • Hessen-Kassel — Hessen Kassel, Kurhessen, ist 208,9 QM. groß, sehr unregelmäßig gestaltet, mit 4 ganz abgesonderten Bestandtheilen, gränzt deßwegen fast an alle Staaten d. nordwestl. Deutschlands (vgl. Schaumburg u. Schmalkalden), mit dem Haupttheile an Preußen …   Herders Conversations-Lexikon

  • Hessen Kassel — may refer to:* Hessen Kassel, a former German principality * KSV Hessen Kassel, a German football (soccer) club …   Wikipedia

  • Hessen-Kassel [4] — Hessen Kassel, s. oben S. 323 ff …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hessen Kassel — Die Bezeichnung Hessen Kassel steht für: eine alternative Schreibweise der Landgrafschaft Hessen Kassel die Kurzform für den Fußballverein KSV Hessen Kassel Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demsel …   Deutsch Wikipedia

  • Hessen-Kassel (Begriffsklärung) — Hessen Kassel steht für: Landgrafschaft Hessen Kassel, ein Fürstentum, das von 1567 bis 1866 bestand und dessen Regent 1803 zum Kurfürsten erhoben wurde Kurfürstentum Hessen, ein Staat im Deutschen Bund von 1814 bis 1866, Rechtsnachfolger der… …   Deutsch Wikipedia

  • KSV Hessen Kassel — Hessen Kassel Voller Name Kasseler Sport Verein Hessen Kassel e.V. Gegründet 3. Februar 1998 (Wiedergründung) 17. November 1945 (Erstgründung) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”