Pluto

Pluto

Pluto, 1) (Pluton, Aïs, Aïdes, Aïdoneus, Hades, d. i. der Unsichtbare), Sohn des Kronos u. der Rhea, Bruder des Zeus u. Poseidon, deren erste Schicksale er theilte, erhielt bei der Theilung des väterlichen Weltreichs die Unterwelt. Im Titanenkampf trug er den von den Kyklopen verfertigten unsichtbar machenden Helm, ein Symbol der Unsichtbarkeit, dessen sich auch Athene, Hermes u. die Heroen Perseus u. Herkules bedienen (vgl. K. F. Hermann, Die Hadeskappe, Gött. 1853). P. ist der Herrscher über die Mächte der Unterwelt u. über die Verstorbenen; seine Gemahlin ist die von ihm geraubte Persephone. Die Vorstellungen über P. u. Persephone sind je nach dem Epos od. den im Volke u. den mystischen Culten vorkommenden Anschauungen verschieden. Nach jenem herrscht das schreckliche Paar in der Unterwelt in seinem Palaste als die unversöhnlichen Feinde alles frischen Lebens, den Göttern u. Menschen verhaßt, finster u. traurig, verschlossen u. schweigsam, gewaltsame, unerbittliche Götter des Todes, welche keine Opfer u. keine Gebete wollen u. von den Menschen nur ausnahmsweise verehrt werden (wie in Elis). Der volksthümliche Cultus dagegen kannte den P. zwar auch als Gott des Todes u. der Unterwelt, aber mehr aus dem Naturleben, wie er sich im heißen Sommer u. im Winter offenbarte, auch als Gott der Befruchtung, als Zeus der Erde, als Gott des Reichthums (daher sein Name Pluton). So stellt. P. die chthonische Fruchtbarkeit u. Furchtbarkeit zugleich dar, das aus der Tiefe sprossende Leben u. den Verfall alles Lebens mit den Schrecknissen des Todes; deshalb beschäftigten sich die Mysterien viel mit ihm, indem sie diese Gegensätze auszugleichen suchten. Vier schwarze Rosse (Orphnäos, Athon, Nykteus, Alastor) zogen seinen Wagen. Verehrt wurde er zu Koronea, Pylos, bei Nysa, in Hermione, Elis, am Koralion, zu Rom (vgl. Vejovis u. Summanus, Vedius, Mantus, Soranus, Februus). Heilig war ihm: Cypresse, Buchsbaum, Narzisse, Adiantum; Opfer: schwarze Stiere u. Ziegen, mit Weihrauch zwischen den Hörnern, schwarze Bänder am Kopf, bei Nacht gebracht; der Priester war mit Cypressen bekränzt. Abgebildet: auf dem Haupt ein Helm, od. eine Krone von Ebenholz, od. ein Narzissenkranz od. Kranz von Adiantum; in der Hand das zweizackige Scepter od. Stabod. Schlüssel; neben ihm der Kerberos; in Statuen u. Büsten mit der Tunica bekleidet, in Reliefs u. Gemälden bis auf die Hüften nackt, Kopf verschleiert od. mit über das Gesicht herabhängenden Haaren von finstrem Ansehen; auf Thron von Ebenholz od. auf dem Wagen. Beinamen: Klymenos, der Erlauchte, Polyomynos, der Vielverehrte, Agesilaos, der Volksversammler, Zagreus, der große Jäger, Agathalyos, Freudenlöser, Agelastos, der nie lacht, Polydektes, der viel Aufnehmende, Agesandros, Männerentführer, Februus (s.d.), Eubuleus, der Wohlwollende; 2) Tochter des Okeanos u. der Tethys; nach Ein. durch Zeus Mutter des Tantalos; Gespielin der Persephone.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pluto — Saltar a navegación, búsqueda El término Pluto puede referirse a: Pluto, en la mitología griega, el dios de la riqueza. Pluto, una oceánide, madre del rey Tántalo. Pluto, el título de una obra de Aristófanes en la que satirizaba al dios griego de …   Wikipedia Español

  • Pluto 13 — Unternehmensform GmbH Gründung 12. Oktober 1997 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Pluto — Plu to, [Also spelled {rop. .]n. [L., fr. Gr. ?.] 1. (Class. Myth.) The son of Saturn and Rhea, brother of Jupiter and Neptune; the dark and gloomy god of the Lower World. [1913 Webster] 2. The ninth planet of the Solar System, the smallest (5700 …   The Collaborative International Dictionary of English

  • PLUTO — Saturni filius, ex Ope coniuge, frater Iovis et Nepuni, qui cum ad regnidivisionem venissent, Plutoni, qui natu minimus erat, et Agesilaus vocabatur, pars Occidentis obtigit, secus inferum mare: Iovi plaga Orientalis; Neptuno insulae. Hinc datus… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • pluto — Element prim de compunere savantă cu semnificaţia bogat , bogăţie . [< fr. plouto , it. pluto , cf. gr. ploutos]. Trimis de LauraGellner, 26.07.2005. Sursa: DN  PLUTO elem. bogăţie . (< fr. plouto , cf. gr. ploutos) …   Dicționar Român

  • Pluto 2 — (Таварнелле Валь ди Пеза,Италия) Категория отеля: Адрес: 50021 Таварнелле Валь ди Пеза, Ита …   Каталог отелей

  • Pluto — (Oksbøl,Дания) Категория отеля: Адрес: 6840 Oksbøl, Дания Описание …   Каталог отелей

  • Pluto 1 — (Поджибонси,Италия) Категория отеля: Адрес: 50021 Поджибонси, Италия Опис …   Каталог отелей

  • Pluto — Roman god of the underworld, brother of Zeus and Neptune, from L. Pluto, from Gk. Plouton god of wealth, lit. wealth, riches, probably originally overflowing, from PIE *pleu to flow (see PLUVIAL (Cf. pluvial)). The planet (since downgraded) was… …   Etymology dictionary

  • pluto — plȕto sr DEFINICIJA kora hrasta plutnjaka kao materijal (za izradu čepova i sl.); čepovina ETIMOLOGIJA prasl. *plutъ: pluto (bug. pluta, rus. plutívo) …   Hrvatski jezični portal

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”